Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

SAFE

SAFE
Streaming approaches for Europe -
Enhancing the digital competences by streaming approaches for schools to tackle the challenges of COVID-19

Projektnummer: in Kürze

COVID-19 beeinflusst die tägliche Arbeit an allen Schulen. In der aktuellen Situation, die stark durch die Auswirkungen der Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie gekennzeichnet ist, wird deutlich, dass Schulen auf allen Ebenen, d. h. Primar-, Sekundar- und Sekundarstufe II, vor der Herausforderung stehen, in Online-Formaten zu unterrichten. Das Erasmus + -Projekt SAFE befasst sich mit dieser neuen und innovativen Art des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung und von COVID-19. Es ist im Programmbereich der schulischen Bildung von ERASMUS+ angesiedelt. Die Partnerschaft schafft ein Bewusstsein für die Notwendigkeit eines didaktischen Ansatzes für eLearning. Der Ansatz von SAFE konzentriert sich auf die Verwendung von Streaming in der Schul-Bildung. Das Projekt arbeitet an einem Grundkonzept für die Integration von E-Learning in die tägliche Unterrichtsarbeit. In diesem Grundkonzept verwenden Lehrer Tablets oder Laptops, auf denen beispielsweise Blackboard-Anwendungen wie LiveBoard, Doceri oder Explain Everything gestreamt werden, wobei die Informationen auf diesen Geräten sowie die Sprache der Lehrkraft direkt zu den Lernenden gestreamt werden. Auf diese Weise können die Lehrkräfte vertraute Unterrichtsforme, wie das Schreiben an die Tafel oder auf einen Overheadprojektor in ähnlicher Weise implementieren und Erläuterungen und Erklärungen bereitstellen und didaktisch einbetten. Die Teilnahme kann optional online über einen Live-Stream oder durch Erstellen einer Aufzeichnung erfolgen, die später auf einem Server (als Aufbewahrungsort) über ein Video oder einen Film für die Lernenden jederzeit verfügbar und einsehbar ist. Das SAFE-Streaming-Konzept wird auf Basis des DISK-Online-Modells erstellt. DISK-Online steht für Didaktisch-Interaktives-Streaming-Konzept-Online (DISK-Didaktisch-Interaktives-Streaming-Konzept-Online). Dieser Ansatz wurde für den Umgang mit den Herausforderungen von COVID-19 und den technologischen Herausforderungen an Schule und Bildung entwickelt. Das DISK-Online-Modell von Beutner / Pechuel wurde bereits im Oktober 2020 im Bildungsministerium (NRW) vorgestellt und wurde m November 2020 im Deutschen Bundestag (Enquete Kommission für Digitalisierung) vorgestellt. Der DISK-Online-Ansatz wurde im Jahr 2020 unter den Einschränkungen von COVID-19 entwickelt und getestet und war erfolgreich Präsentiert wurde es zudem auf der SITE Interactive Conference USA und der Innovate Learning Conference USA im Jahr 2020. Das Feedback war ausgezeichnet und die ersten Implementierungen in der Schule brachten ausgezeichnete Ergebnisse und Unterstützung auf Seiten der Lehrenden und Lernenden.

Der DISK-Online-Ansatz wird in seiner Grundkonzeption im Hinblick auf 4 Szenarien mit zunehmendem Interaktionsgrad ausgerichtet. Interaktionssteigerung wird im DISK-Ansatz beschrieben von DISK1 (geringe lehrerzentrierte Interaktion) bis DISK4 (lernerzentrierte Interaktion) und kann an verschiedenen Schulen verwendet werden, um den Unterricht an technische Einschränkungen und digitale Kompetenzen anzupassen. Die Lehrkräfte benötigen einen Ansatz, der im Klassenzimmer bei Lernenden angewendet werden kann, die (a) nicht alle im Klassenzimmer anwesend sind oder bei Lernenden, die (b) nur teilweise im Klassenzimmer anwesend sind oder der für Lehrende ausgerichtet ist, (c) die jetzt und in Zukunft eLearning-Elemente zu ihrem Methodenportfolio für Unterricht hinzufügen möchten.
Das SAFE-Projekt erstellt mithilfe von Streamlabs OBS und der Streaming-Plattform Twitch einen Ansatz, mit dem Lehrer die Herausforderungen von COVID-19 bewältigen und eLearning integrieren können. Und dies geschieht auf nachhaltige und übertragbare Weise in der Schulbildung und im Unterricht. Die Lehrkräfte werden im Umgang mit Streamlabs OBS und der Streaming-Plattform im Rahmen des SAFE-Projekts geschult. Zudem werden auch Multiplikatoren trainiert. Dies ist eine Möglichkeit, mit E-Learning umzugehen, bei der die Lernenden nur einen Browser und keine spezifischen technischen oder eLearning-Kenntnisse benötigen sowie die Lehrkräfte einen recht einfachen Ansatz umsetzen, um mit neuen Anforderungen umzugehen.

SAFE zielt darauf ab, ein Streaming-Konzept zu erstellen, eine Implementierung an verschiedenen Schulen bereitzustellen, ein Handbuch für Lehrer sowie ein ´SAFE-Streaming in School Education´-Buch zu schreiben und bietet eine Bewertung der Implementierung. Darüber hinaus legt SAFE ein Strategiepapier und einen Laienbericht (einfach zugängliche Erläuterungen und Formulierungen für jedermann) vor, um Empfehlungen für die weitere Schulbildung zu geben. Das Buch ´SAFE-Streaming in School Education´ wird in englischer Sprache erstellt und enthält Informationen zum Projekt, zur Implementierung, eine Checkliste für Lehrkräfte, Hinweise für Lehrkräfte, Umfrage- sowie Bewertungsergebnisse und Einblicke in das innovative SAFE-Konzept. Ein Teil von SAFE wird auch eine Akzeptanzstudie in den Partnerländern sein, um einen europäischen Überblick über Akzeptanzen, Erfahrungen, Probleme und Chancen in den Bereichen eLearning und Streaming in der Schulbildung zu erhalten. Hauptzielgruppen sind Lehrkräfte, Lernende und Pädagogen.

Projektpartner:
- Universität Paderborn, Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II, Deutschland
  (Koordinator, Hochschulpartner, Evaluations-, Verbreitungs- und Didaktikpartner, Projektkonzeption)
- Ingenious Knowledge GmbH, Deutschland
  (Technikpartner)
- CEIP Tomás Romojaro, Spanien
  (Schulpartner)
- KURZY ZEBRA s.r.o., Tschechische Republik
  (Schulpartner)

 

Links

Website:
https://safe.eduproject.eu

Padlet des KMK-Pad mit Hinweisen zu Projekten der Förderrunde (inklusive SAFE):
https://padlet.com/sabine_lioy/nqu61tk3zhkywoj
 

Drittmittelgeber

ERASMUS+ Programm

Schulbildung
KA226 (Partnerships for Digital Education Readiness) Projekt

Referenznummer:
2020-1-DE03-KA226-SCH-093590

Aktenzeichen der NA:
VG-226-IN-NW-20-24-093590


Förderzeitraum
01.03.2021 - 28.02.2023

 

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Marc Beutner

Wirtschaftspädagogik und Evaluationsforschung

Lehrstuhlinhaber

Marc Beutner
Telefon:
+49 5251 60-2367
Fax:
+49 5251 60-3563
Büro:
Q1.441
Web:

Ansprechpartner

Die Universität der Informationsgesellschaft