Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

FAQ zu den Sprachkursen

Qual der Wahl: Französisch oder Spanisch oder beides?

Ab dem Wintersemester 08/09 kann Französisch auch ohne Vorkenntnisse belegt werden.
Wer freiwillig in allen drei Sprachen Kurse belegen möchte, muss sich für eine offizielle Zweitsprache entscheiden. Kurse in der freiwillig gewählten Drittsprache können nur belegt werden, wenn dies vorher mit dem betroffenen Dozenten abgesprochen wird. Im Anschluss an den jeweiligen Kurs können Sie für die Kurse der Drittsprache, nach Rücksprache mit dem Dozenten, einen Teilnahmeschein bekommen.
Es ist nicht möglich, dass die erzielten Ergebnisse mit in Ihr Abschlusszeugnis aufgenommen werden. Sollten Sie versäumen, dem Dozenten mitzuteilen, dass Sie freiwillig an dem Sprachteilmodul der Drittsprache teilnehmen und somit mehr als 2 offizielle Teilmodulleistungen erbringen, zählen für die Zweitsprache die jeweils schlechteren Leistungen.

Ich bin durch ein Teilmodul des Sprachmoduls in der Assessmentphase durchgefallen. Darf ich trotzdem bereits Sprachmodule der Profilierungsphase belegen?

Ja. Sie haben die Möglichkeit Sprachmodule der Profilierungsphase zu belegen. Sie können jedoch keine Teilmodule (Sprachkurse oder Kulturkurse) einzeln vorziehen. Es ist nur möglich, das gesamte Sprachmodul zu belegen, da ein Modul nach der Prüfungsordnung eine in sich geschlossene Einheit ist.

Gibt es eine Anwesenheitspflicht in den Sprachkursen?

Bei Kursen der Fakultät Kulturwissenschaften gilt die Regel, dass die Studierenden insgesamt nur zwei Mal fehlen dürfen, da es sich oft um Projektkurse handelt, sprich Kurse, in denen während des gesamten Semesters einzelne Prüfungsleistungen zu erbringen sind, die insgesamt die Note der Veranstaltung ausmachen.

Mein Englischkurs findet dienstags von 11.00 bis 13.00 statt und mein Zweitsprachkurs dienstags von 12.45 bis 14.15. Wie gehe ich bei dieser Überschneidung vor?

Ob es sich tatsächlich um eine Überschneidung handelt (was sehr unwahrscheinlich ist), hängt davon ab, ob der Englischkurs mit akademischen Viertel beginnt oder nicht (c.t. oder s.t.). Selbst wenn die Veranstaltung c.t. (d.h. um 11.15) beginnen würde, wäre die Überschneidung nur die Zeit, die Sie für den Raumwechsel benötigen.

Ich habe neben Englisch und meiner Wahlpflichtsprache (Französisch oder Spanisch) freiwillig auch Kurse in der übrigen Drittsprache belegt – kann ich mir anschließend aussuchen, welche Sprache ich mir anrechnen lasse?

Die Anrechnung von Kursen der Drittsprache für Sprachmodule der Profilierungsphase im Bachelor sowie im Master ist generell nicht möglich. Für alle Sprachkurse gilt, dass sich die Studierenden zu Beginn des jeweiligen Studienabschnittes (Bachelor- Assessmentphase bzw. Masterphase) verbindlich auf eine Zweitsprache festlegen müssen und dann innerhalb aller Sprachmodule diese Sprache belegen müssen. Es ist also nicht möglich in einem Semester Spanisch und in einem anderen Semester Französisch zu wählen. Nach Absprache mit den betreffenden Dozenten können Kurse der Drittsprache jedoch freiwillig belegt werden. Anrechnungsmöglichkeiten von freiwillig besuchten Kursen in der Drittsprache sind aber nicht möglich. Um dennoch einen Nachweis darüber zu haben, empfiehlt es sich, von den betreffenden Dozenten Teilnahmescheine ausstellen zu lassen, die die erbrachten Leistungen dokumentieren.

Unter welchen Voraussetzungen ist ein Wechsel der Zweitsprache im Bachelor- und Masterstudium möglich?

Im Bachelorstudium ist ein Wechsel der Zweitsprache bis zum Ende des ersten Semesters möglich. Im Fall eines Wechsels der Zweitsprache müssen die Studierenden das Prüfungssekretariat und die beiden beteiligten Sprachdozenten der Zweitsprachen schriftlich benachrichtigen. Trotz des Wechsels der Zweitsprache werden die Studierenden zum regulären Prüfungstermin im Sommersemester des ersten Studienjahres pflichtangemeldet. Die Inhalte, die vor dem Wechsel in der neuen Zweitsprache verpasst wurden, sind eigenständig nachzuarbeiten. Die am Ende des ersten Fachsemesters festgelegte Zweitsprache ist das gesamte Bachelorstudium hindurch zu belegen. Ein erneuter Wechsel ist somit ausgeschlossen.
Im Master ist ein Wechsel der Zweitsprache zwischen dem Bachelor- und Masterstudium IBS grundsätzlich möglich. Die Studierenden sollten in diesem Fall über ausreichende Kenntnisse in der im Bachelorstudium nicht gewählten Zweitsprache verfügen. Ein Wechsel der Zweitsprache im Verlauf des Masterstudiums ist ausgeschlossen.

Ich möchte gern am Tandemprogramm vom Zentrum für Sprachlehre (ZfS) teilnehmen. Kann ich mir hierfür 2 ECTS für die IBS-Sprachveranstaltungen anrechnen lassen?

Sie können gern am Tandemprogramm teilnehmen, eine Anrechnung im Rahmen der IBS- Sprachveranstaltungen ist jedoch nicht möglich.

Die Universität der Informationsgesellschaft