Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

SCHWERPUNKT PRODUKTION, LOGISTIK & CONTROLLING

In einem Unternehmen müssen täglich tausende von Entscheidungen getroffen werden. Im PLC-Schwerpunkt lernst du zum einen, welche Informationen für eine gute Entscheidung benötigt werden und welche Methoden es gibt, um mit den vorhandenen Informationen die bestmögliche Entscheidung zu treffen.

Die Controlling-Profs zeigen dir, wie man Unternehmensdaten sammelt, aufbereitet und analysiert. Die Daten werden genutzt um zum Beispiel Verkaufsprognosen und Budgetplanungen zu erstellen oder Prozesse zu verbessern. Mit diesen Informationen können Manager dann leichter alltägliche und strategische Entscheidungen  treffen. Sie müssen sich dadurch nicht mehr nur auf ihr Bauchgefühl verlassen, sondern die Zukunft wird etwas plan- und steuerbarer. Außerdem lernst du im Controlling, wie man sicherstellt, dass die vielen täglich anfallenden Einzelentscheidungen alle auf das gleiche Ziel ausgerichtet sind, obwohl sie von verschiedenen Menschen in den unterschiedlichen Positionen getroffen werden.

Um kurz-, mittel- und langfristige Planung und Steuerung geht es auch in den Kursen zum Produktions- und Logistikmanagement. Als Wing-Studis (Wing=Wirtschaftsingenieurwesen) haben wir diese Kurse gemeinsam mit den Wiwi-Studis. Wir merken dadurch schon im Studium, dass in einem Unternehmen die verschiedenen Fachrichtungen ineinander greifen müssen und dass das Wissen aus den wirtschaftswissenschaftlichen Fächern für jede Branche relevant ist.

Viele der Entscheidungen, denen wir später im Unternehmensalltag begegnen werden, lassen sich als ein Optimierungsproblem betrachten. Es geht darum, die erfolgsversprechendste Produktionsstrategie, das ressourcenschonenste Produktportfolio, den günstigsten Routenweg  oder eine optimale Ausnutzung des Lagers zu finden. In den PLC-Kursen haben wir verschiedene Methoden gelernt mit denen wir solche Probleme lösen können. Uns kam es gelegen, dass uns Kurvendiskussionen und das Lösen von Gleichungen in der Schule leicht fielen, denn die meisten Methoden basieren auf mathematischen Modellen.

Typische Fragestellungen

  • Wie kann ich meine beschränkten Ressourcen bestmöglich nutzen, um meinen Gewinn zu optimieren?
  • Welches ist der kürzeste bzw. günstige Transportweg für meine Waren?
  • Welche Informationen werden für die Wahl des nächsten Produktionstandortes benötigt?
  • Wie effektiv sind meine Marketingmaßnahmen?
  • Wer im Unternehmen darf (und muss) was entscheiden?
  • Wie messe ich am besten den Erfolg einzelner Mitarbeiter und wie belohne ich sie für Erfolge?
  • Welche Art der Produktion ist für meine Unternehmung sinnvoll, Einzel-, Serien- oder Massenfertigung?
  • Welche Produkt-Markt-Strategie verspricht die höchsten Erfolgsaussichten?
  • Wie müssen Airlines den Einsatz ihrer Flugzeuge, Flugrouten und Crews planen, um einen gewinnmaximierenden und treibstoffreduzierenden Flugbetrieb zu realisieren?
  • Wie lässt sich die Fahrplangestaltung bei Bahn-, Bus- und Schiffsunternehmen unterstützen?   
  • Wo sollten Ladestationen für die Elektromobilität platziert werden?
  • Wie lassen sich moderne Produktionsanlagen (Industrie 4.0) und Produktionsprozesse planen?
  • Wie lassen sich unternehmensübergreifende Supply Chain-Prozesse optimieren?
PLC in Paderborn

"Zuerst einmal musst du ein klares, eindeutiges und praktisches Ziel haben; ein Ideal, ein Endziel. Zweitens, habe die notwendigen Mittel, um deine Ziele zu erreichen; Weisheit, Geld, Materialien und Methoden. Drittens, pass alle deine Mittel auf dieses Ziel an." ~ Aristoteles

Passende Berufsbilder
  • Controller/ Mitarbeiter im Konzerncontrolling
  • Manager/ Leiter für Einkauf und Logistik
  • Projektmanager
  • Prozessmanager
  • Unternehmensberater mit Schwerpunkt Prozesse/ Anreizsysteme
  • Supply Chain Manager
  • Logistikmanager

Die Universität der Informationsgesellschaft