Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
|

Ethik in der Digitalisierung? - Ethikrat der Stadt Paderborn

 „In Zeiten der Digitalisierung ist es besonders wichtig das Wohl des Menschen nicht aus den Augen zu verlieren“, mit diesen Worten betonte Bürgermeister Michael Dreier die Wichtigkeit eines Ethikrates für die Stadt Paderborn noch vor der ersten Sitzung im Oktober 2019.

Der Ethikrat der Stadt Paderborn wurde im letzten Jahr gegründet und besteht aus Expertinnen und Experten verschiedener Fachrichtungen. Der Rat ist politisch unabhängig und dafür verantwortlich, dass bei der digitalen Transformation ethische Grundsätze, Selbstbestimmung und Autonomie sowie freie Meinungsbildung ausreichend berücksichtigt werden. Digitalprojekte werden im Ethikrat fachlich diskutiert und die Transformation der Stadt ethisch begleitet.

Ziel des Ethikrates ist es, Akteure der Digitalisierung und die Stadtgesellschaft für mögliche Konfliktpotentiale zwischen digitalen Anwendungen und der Freiheit für Entscheidungen des Einzelnen im Alltag zu sensibilisieren. Gefördert werden soll ein Denken in digitalen Alternativen, von denen die ein oder andere ggfs. mehr Entscheidungsspielräume ermöglicht.

Durch die Corona-Krise wird die Digitalisierung in allen Bereichen derzeit deutlich beschleunigt. Passend zu diesen Entwicklungen wächst auch der Ethikrat der Stadt Paderborn kontinuierlich weiter und konnte in der letzten Sitzung gleich vier neue Mitglieder begrüßen.

Der Ethikrat setzt sich aus den folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Prof. Martin Hörning, Fachbereich Sozialmedizin Katholische Hochschule NRW
  • Petra Krause, Leitung Gesundheitsschulen Evangelisches Klinikum Bethel
  • Detlef Schubert, Verantwortlicher für die „Lernstatt Paderborn“ der Bezirksregierung Detmold
  • Prof. Andreas Fisahn, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Umwelt- und Technikrecht, Rechtstheorie der Universität Bielefeld
  •  Chrisitiane Boschin-Heinz, CDO der Stadt Paderborn
  • Prof. Reinhard Keil, Lehrstuhl für Kontextuelle Informatik am Heinz Nixdorf Institut der Universität Padeborn
  • Prof. Elisabeth Jünemann, Fachbereich Sozialwesen Katholische Hochschule NRW
  • Prof. Günter Wilhelms, Rektor Theolegische Fakultät Paderborn und erster Vorsitzender des Ethikrates
  • Prof. Kirsten Thommes, Lehrstuhl für Organizational Behavior der Universität Paderborn und zweite Vorsitzende des Ethikrates

Mehr Informationen zum Ethikrat der Stadt Paderborn finden Sie hier.

The University for the Information Society