Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Show image information
Show image information
Show image information
Show image information
Show image information
Show image information

Photo: Adelheid Rutenburges

Photo: Adelheid Rutenburges

Photo: Adelheid Rutenburges

Photo: Adelheid Rutenburges

|

Bundesministerium für Bildung und Forschung überreicht Ernennungsurkunde an Prof. Dr. Hubert Ertl

Neuer Professor für Berufsbildungsforschung an der Universität Paderborn nun auch zum Forschungsdirektor des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) ernannt.

In Anwesenheit von Kornelia Haugg, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Caren Sureth-Sloane, Dekanin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn, (1. und 2. v. l.) und Prof. Dr. Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB, 1. v. r.), ernannte Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen (BMBF, 2. v. r.) am 1. September Prof. Dr. Hubert Ertl (Mitte) per Urkunde zum stellvertretenden Präsidenten und Forschungsdirektor des BIBB.

Die spektakuläre Doppelbesetzung durch den von der Universität Oxford gerufenen Ertl sichert beiden Seiten Zugang zu den jeweiligen Forschungs- und Handlungsfeldern. Die Professur umfasst neben den Aufgaben von Ertl am BIBB ein Lehrdeputat von zwei Semesterwochenstunden an der Universität Paderborn. Die Vorteile dieser strategischen Kooperation liegen für Ertl auf der Hand: „Besonders im Bereich der Berufsbildungspraxis in Berufskollegs nehmen die Paderborner Wirtschaftspädagogen eine führende Rolle ein, während das BIBB stärker auf die betriebliche Ausbildung fokussiert ist. Weitere Synergien ergeben sich im Aufbau eines gemeinsamen internationalen Forschungsnetzwerks.“

Autor: Dr. Reinhard Schwarz

The University for the Information Society