Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

|

Veröffentlichung in der Zeitschrift "Labour Economics“

Der von Dr. Britta Hoyer gemeinsam mit Dr. Thomas van Huizen, Dr. Linda Keijzer, Dr. Sarah Rezaei, Prof. Dr. Stefanie Rosenkranz und Dr. Bastian Westbrock verfasste Aufsatz "Gender, competitiveness, and task difficulty: Evidence from the field" ist von der Zeitschrift "Labour Economics" zur Veröffentlichung angenommen worden. In ihrem Aufsatz untersuchen die Autoren den „gender gap“ in Wettbewerbsfähigkeit und Konkurrenzfähigkeit und analysieren in wie weit die Existenz eines solchen gender gaps von der Schwierigkeit der zu bewältigenden Aufgabe abhängt. Dieser Fragestellung haben sich die Autoren im Rahmen eines Experimentes gewidmet. Hierbei ist herausgekommen, dass Männer bei einfachen Aufgaben sich eher für eine kompetitivere Bezahlung entscheiden als Frauen. Dieser Unterschied verschwindet jedoch bei schwierigen Aufgaben.

Die Universität der Informationsgesellschaft