Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Adelheid Rutenburges

Sonderforschungsbereich 901: On-The-Fly Computing - Individualisierte IT-Dienstleistungen in dynamischen Märkten

IT-Dienstleistungen maßgeschneidert für individuelle Unternehmensanforderungen und sofort abrufbar: Das ist die Vision des Sonderforschungsbereiches (SFB) „On-The-Fly-Computing“, in dem Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler der Universität Paderborn gemeinsam an der Entwicklung von Techniken und Verfahren zur automatischen Konfiguration und Ausführung von individualisierten IT-Diensten arbeiten. Mit ihrer Forschung wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des SFB On-The-Fly-Computing die Grundlagen dafür schaffen, künftig ad hoc auf spezielle Bedürfnisse von IT-Nutzern zu reagieren und ihnen auf Märkten frei gehandelte flexibel kombinierbare Dienste anzubieten. Ziel ist ein transparentes Zusammenspiel von Hard- und Software unterschiedlicher Anbieter mit einem Minimum an menschlicher Interaktion. Insgesamt sind 18 Lehrstühle aus dem Institut für Informatik und dem Heinz Nixdorf Institut sowie der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn an dem Forschungsvorhaben beteiligt.

Weitere Informationen über den SFB finden sich auf der Projektwebseite.

Der SFB wurde 2011 genehmigt. Die Förderung der zweiten Periode von Mitte 2015 bis Mitte 2019 wurde im Mai 2015 vom Senat der DFG bewilligt (vgl. Pressemitteilung). Der Lehrstuhl ist in der zweiten Förderperiode erstmals am SFB beteiligt und engagiert sich in zwei Teilprojekten:

Teilprojekt A4: Empirische Analysen in Märkten für OTF Dienstleistungen

In diesem, an den Arbeitsbereich 2: Reputation aus Teilprojekt A3 im Erstantrag anknüpfenden Teilprojekt beschreiben und analysieren wir  Kundenbewertungen und Zertifizierungen als Instrumente zur Reduktion von Informationsasymmetrien auf elektronischen Märkten für komponierte Services empirisch und experimentell. Der Abbau von Informationsasymmetrien auf dem OTF Markt ist zwingend notwendig, um ein Versagen des Marktes (im Sinne des „Market for Lemons“) zu verhindern.

Weitere Beteiligte:

  • Prof. Dr. René Fahr (Teilprojektleiter, Wirtschaftswissenschaften)
  • Prof. Dr. Bernd Frick (Teilprojektleiter, Wirtschaftswissenschaften)

Teilprojekt C5: Architekturmanagement von On-The-Fly Computing Märkten

Das Ziel von diesem Teilprojekt C5 ist ein sogenanntes Architekturframework für OTF Märkte zu entwickeln. Zur Definition eines Architekturframeworks gehört insbesondere, die Architektursichten gemäß BizDevOps und deren Zusammenspiel zu identifizieren, architekturübergreifende Aspekte wie Sicherheit, Performanz oder Vertrauen („Trust“) zu beachten, für jede Sicht benötigte Architekturelemente sowie damit verbundene Dienste in Form von Verfahren und Algorithmen (z.B. Dienste zum Matchen von Servicespezifikationen) festzulegen. Abgerundet wird dies durch eine Governance-Unterstützung, die z.B. die Einhaltung von Architektureinschränkungen überwacht und sicherstellt. Dies soll insbesondere auch zusammen mit Wincor Nixdorf untersucht werden, um die Konformität der Architektur von (mobilen) Anwendungen gegenüber definierten Architekturanforderungen zu überprüfen.

Weitere Beteiligte:

  • Prof. Dr. Gregor Engels (Teilprojektleiter, Informatik)
  • Prof. Dr. Wilhelm Schäfer (Berater, Informatik)
  • Dr. Andreas Wübbeke (Berater, Wincor Nixdorf International GmbH)

Gefördert durch:

Die Universität der Informationsgesellschaft