Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bewerben Sie sich bei uns!

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich "Digitalisierung der Energiewende"

Am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Betriebliche Informationssytseme, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)  im Umfang von 100% der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen.

Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung eines Promotionsverfahrens im Bereich der Wirtschaftsinformatik dient. Die Stelle ist befristet für die Dauer des Promotionsverfahrens, abhängig von der bisher erreichten Qualifizierung, jedoch längstens für einen Zeitraum von i.d.R. 3 Jahren, zu besetzen. Eine Verlängerung zum Abschluss der Promotion ist innerhalb der Befristungsgrenzen des WissZeitVG ggf. möglich. Der Fokus des Lehrstuhls sind das Geschäftsprozessmanagement, die Gestaltung moderner Informationssysteme sowie die Entwicklung digitaler Dienstleistungen („Smart Service“).

Aufgabengebiet:

  • Entwicklung und Evaluation neuer Konzepte und Informationssysteme für die digitale Gestaltung ausgewählter Bereiche der Energiewende, bspw. Assistenz- und Prognosesysteme für Komponenten des Verteilnetzes und Wissensmanagement in Instandhaltungsprozessen
  • Mitarbeit an der Beantragung und Durchführung von Forschungsprojekten in Zusammenarbeit mit Unternehmen und anderen Forschungsgruppen
  • Verfassen wissenschaftlicher Veröffentlichungen sowie Präsentation der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen
  • Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen (i.d.R. 4 SWS) in den durch den Lehrstuhl vertretenen Themenfeldern
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung des Lehrstuhls und der Fakultät

Wir bieten:

  • Ein dynamisches Arbeitsumfeld mit sehr guten Perspektiven für Ihre persönliche Weiterentwicklung (z.B. Arbeit an aktuellen Forschungsthemen, forschungsmethodische Ausbildung in einem strukturierten Promotionsstudium, Möglichkeit zur Teilnahme an Zertifizierungsmaßnahmen sowie nationalen und internationalen Konferenzen, Workshops und Projekten)
  • Flexible Arbeitszeiteinteilung und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Die Zusammenarbeit mit Unternehmen und (inter-)nationalen Forschungspartnern bietet viele Gestaltungsspielräume in einem internationalen Umfeld
  • Möglichkeit zur Promotion an einem führenden Wirtschaftsinformatik-Standort

Einstellungsvoraussetzungen:  

  • Mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossenes Master-Studium (oder äquivalent) in Wirtschaftsinformatik, Management Information Systems, Wirtschaftsingenieurwesen oder einem verwandten Studiengang
  • Ziel der Promotion an einer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
  • Hohe Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Sehr gutes Kommunikationsvermögen (Wort und Schrift) in englischer und deutscher Sprache  

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden gem. LGG bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter der Kennziffer 5549 per E-Mail (in einer PDF-Datei) bis zum 04.12.2022 erbeten an Daniel Beverungen.  

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich "Steigerung der Wandlungsfähigkeit von Industrieunternehmen" (Process Mining)

Am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Betriebliche Informationssytseme, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)  im Umfang von 100% der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen.

Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung eines Promotionsverfahrens im Bereich der Wirtschaftsinformatik dient. Die Stelle ist befristet für die Dauer des Promotionsverfahrens, abhängig von der bisher erreichten Qualifizierung, jedoch längstens für einen Zeitraum von i.d.R. 3 Jahren, zu besetzen. Eine Verlängerung zum Abschluss der Promotion ist innerhalb der Befristungsgrenzen des WissZeitVG ggf. möglich. Der Fokus des Lehrstuhls sind das Geschäftsprozessmanagement, die Gestaltung moderner Informationssysteme sowie die Entwicklung digitaler Dienstleistungen („Smart Service“).

Aufgabengebiet:

  • Mitarbeit in einem Forschungsprojekt (BMBF) zur Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für die Erkennung, Bewertung und Umsetzung von Workarounds als Prozessinnovationen
  • Datengetriebene Untersuchung und Modellierung von Geschäftsprozessen (Process Mining)
  • Entwicklung und Umsetzung von Methoden zur Erkennung und Bewertung von Workarounds
  • Technische Erprobung der entwickelten Methoden und Werkzeuge in verschiedenen Anwendungsfällen mit Hilfe verschiedener Praxispartner
  • Verfassen wissenschaftlicher Veröffentlichungen sowie Präsentation der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen
  • Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen (i.d.R. 4 SWS) in den durch den Lehrstuhl vertretenen Themenfeldern
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung des Lehrstuhls und der Fakultät

Wir bieten:

  • Ein dynamisches Arbeitsumfeld mit sehr guten Perspektiven für Ihre Weiterentwicklung
  • Flexible Arbeitszeiteinteilung und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Die Zusammenarbeit mit Unternehmen und (inter-)nationalen Forschungspartnern bietet viele Gestaltungsspielräume in einem reizvollen internationalen Umfeld
  • Teilnahme an (inter-)nationalen Konferenzen der Wirtschaftsinformatik-Community
  • Möglichkeit zur Promotion an einem führenden Wirtschaftsinformatik-Standort

Einstellungsvoraussetzungen:  

  • Mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossenes Master-Studium (oder äquivalent) in Wirtschaftsinformatik, Management Information Systems, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder einem verwandten Studiengang
  • Erste Erfahrungen im Prozessmanagement sowie in der Konzeption und Implementierung von Informationssystemen
  • Ziel der Promotion an einer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
  • Hohe Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Sehr gutes Kommunikationsvermögen (Wort und Schrift) in englischer und deutscher Sprache

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden gem. LGG bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter der Kennziffer 5550 per E-Mail (in einer PDF-Datei) bis zum 04.12.2022 erbeten an Daniel Beverungen.  

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich "Steigerung der Wandlungsfähigkeit von Industrieunternehmen" (Qualitative Untersuchungen)

Am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Betriebliche Informationssytseme, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)  im Umfang von 100% der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen.

Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung eines Promotionsverfahrens im Bereich der Wirtschaftsinformatik dient. Die Stelle ist befristet für die Dauer des Promotionsverfahrens, abhängig von der bisher erreichten Qualifizierung, jedoch längstens für einen Zeitraum von i.d.R. 3 Jahren, zu besetzen. Eine Verlängerung zum Abschluss der Promotion ist innerhalb der Befristungsgrenzen des WissZeitVG ggf. möglich. Der Fokus des Lehrstuhls sind das Geschäftsprozessmanagement, die Gestaltung moderner Informationssysteme sowie die Entwicklung digitaler Dienstleistungen („Smart Service“).

Aufgabengebiet:

  • Mitarbeit in einem Forschungsprojekt (BMBF) zur Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für die Erkennung, Bewertung und Umsetzung von Workarounds als Prozessinnovationen
  • Vorbereitung und Durchführung qualitativer Interviews zur Prozessaufnahme
  • Datenanalyse und Coding verschiedener qualitativer Daten
  • Entwicklung von Konzepten zur Identifizierung und Bewertung von Workarounds
  • Planung und Durchführung von Feldstudien bei verschiedenen Praxispartnern
  • Verfassen wissenschaftlicher Veröffentlichungen sowie Präsentation der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen
  • Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen (i.d.R. 4 SWS) in den durch den Lehrstuhl vertretenen Themenfeldern
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung des Lehrstuhls und der Fakultät

Wir bieten:

  • Ein dynamisches Arbeitsumfeld mit sehr guten Perspektiven für Ihre Weiterentwicklung
  • Flexible Arbeitszeiteinteilung und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Die Zusammenarbeit mit Unternehmen und (inter-)nationalen Forschungspartnern bietet viele Gestaltungsspielräume in einem reizvollen internationalen Umfeld
  • Teilnahme an (inter-)nationalen Konferenzen der Wirtschaftsinformatik-Community
  • Möglichkeit zur Promotion an einem führenden Wirtschaftsinformatik-Standort

Einstellungsvoraussetzungen:  

  • Mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossenes Master-Studium (oder äquivalent) in Wirtschaftsinformatik, Management Information Systems, International Business Studies, Wirtschaftswissenschaften oder einem verwandten Studiengang
  • Erste Erfahrungen in der qualitativen Forschung mit Fallstudien bzw. die Bereitschaft, sich in diese Methoden einzuarbeiten
  • Ziel der Promotion an einer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
  • Hohe Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Sehr gutes Kommunikationsvermögen (Wort und Schrift) in englischer und deutscher Sprache  

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden gem. LGG bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter der Kennziffer 5551 per E-Mail (in einer PDF-Datei) bis zum 04.12.2022 erbeten an Daniel Beverungen.  

Die Universität der Informationsgesellschaft