Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

|

Studierende der Universität Paderborn erarbeiten in Zusammenarbeit mit der Stadt Warstein und der Infineon Technologies AG eine intelligente Mobilitätsplattform

Im Sommersemester 2018 bietet die Professur für Wirtschaftsinformatik, insb. Betriebliche Informationssysteme der Universität Paderborn in Kooperation mit der Stadt Warstein und der Infineon Technologies AG ein Projektseminar zum Thema „Smart Mobility“ an.

Der Begriff Smart Mobility steht für intelligente und nachhaltige Mobilitätslösungen. Denn um eine erfolgreiche Verkehrswende zu erreichen, ist es nicht zielführend, die Zahl der Autos mit Verbrennungsmotoren eins zu eins durch elektrische Fahrzeuge zu ersetzen, sondern stattdessen muss ein neues Mobilitätsverhalten gefördert werden. Vernetzte und nachhaltige Infrastrukturen ermöglichen neue Mobilitätsangebote wie Car- und Bike-Sharing, Fahrgemeinschaften, Fahrdienste, Park & Ride sowie Shuttle-Services. Idealerweise wird die Verkehrsmittelwahl in Abhängigkeit von der Verkehrssituation und den Umweltbedingungen flexibel getroffen. Dies soll vor allem eine energieeffiziente, komfortable und kostengünstige Mobilität ermöglichen. Durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien sollen vorhandene Angebote optimiert, Individual- und öffentlicher Verkehr kombiniert und vollkommen neue Lösungen entwickelt werden.

Bisher wurden viele dieser Konzepte nur in Großstädten erprobt. Mit Blick auf die Regionale 2025 nutzt die Stadt Warstein die Chance, mit Hilfe von Studierenden die Risiken und Chancen solcher Konzepte auch für den ländlichen Raum untersuchen zu lassen. Da ein Großteil des innerstädtischen Verkehrs auf den Berufsverkehr entfällt, ist es besonders spannend, den täglichen Pendelverkehr zur Arbeit in den Fokus zu nehmen. Die Stadt Warstein und die Universität Paderborn freuen sich deshalb, die Infineon Technologies AG, als größten Arbeitgeber Warsteins, als Fallstudienpartner für das Projekt gewonnen zu haben.

Während der Auftaktveranstaltung am 7. Mai in den Räumen der Infineon Technologies AG in Belecke konnten sich die insgesamt 14 Studierenden einen ersten Eindruck von der Verkehrssituation vor Ort machen. In einer Präsentation stellten sie Jörg Malzon-Jessen (Infineon), Dr. Thomas Schöne (Bürgermeister, Stadt Warstein), Carsten Höltermann (Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, Stadt Warstein), Andreas Pickhard (Wirtschaftsförderung, Stadt Warstein) und Sabine Leitner (Fachbereichsleiterin Technische Dienste, Stadt Warstein) verschiedene Mobilitätskonzepte und Best Practices vor. 

Gemeinsam wurden die Arbeitspakete für die nächsten vier Monate besprochen. Die Masterstudierenden aus den Bereichen Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaftslehre werden sich unter anderem damit beschäftigten, welche Anreizsysteme, Umweltfaktoren und Infrastrukturen Arbeitnehmer dazu motivieren, Fahrgemeinschaften zu bilden, aufs Rad umzusteigen oder sich für E-Autos zu entscheiden. Neben Konzepten und Ideen entwickeln die Studierenden aber auch einen Prototypen für eine Mobilitätsplattform. Die mobile App mit ihren Backend-Systemen soll insbesondere über e-Mobility und multimodale Mobilitätskonzepte, also Konzepte, bei denen mehrere Transportmittel kombiniert werden, aufklären und informieren. In Abhängigkeit vom Standort des Nutzers und der Route werden Mobilitätsmöglichkeiten und deren Tarife ermittelt. Dadurch wird es zum Beispiel möglich, Hinfahrten mit dem Leihfahrrad vorzunehmen, die Rückfahrt jedoch wetterbedingt mit einem Mietauto oder dem Fahrradbus vorzunehmen. Sammeltaxibestellungen bei Veranstaltungen, neu eingerichtete Shuttlebusse oder die Koordinierung von Fahrgemeinschaften sind weitere mögliche Mobilitätsangebote. Außerdem ist eine Vielzahl an Funktionen denkbar, um neue Mobilitätskonzepte insbesondere in der Freizeitgestaltung der Bevölkerung zu verankern: standortabhängige Anzeige von Fahrrad- und Wanderwegen sowie Point of Interests, digitale Guides, Anzeige von Parkbänken und Notrufsäulen, Erstellung von nutzergenerierten Touren, Veranstaltungskalender, Mängelmelder für Fahrrad- und Wanderwege oder Rabattaktionen für Vielfahrer.

Im August werden die Studierenden ihre Ergebnisse den Projektpartnern präsentieren. Während der gesamten Projektlaufzeit werden sie an der Universität Paderborn von Herrn Professor Dr. Daniel Beverungen sowie von seinen Mitarbeiter/innen Carsten Ingo Berendes, Christian Bartelheimer und Vivienne Kannengießer betreut.

Ansprechpartner

Daniel Beverungen

Prof. Dr. Daniel Beverungen

Wirtschaftsinformatik, insb. Betriebliche Informationssysteme

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft