Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

|

Digivation – 2. Konferenz der Förderlinie „Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung“

Am 20. und 21. März fand im Rahmen des BMBF-geförderten Metaprojektes Digivation die zweite Konferenz des Förderschwerpunkts „Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung“ statt. Hierbei wurden über 100 Teilnehmer aus wissenschaftlichen sowie anwendungsbezogenen Fachbereichen am FIR an der RWTH Aachen empfangen, um den Austausch und die Vernetzung zu fördern.

Eröffnet wurde die Konferenz mit der Durchführung eines Doktorandenseminars zur Präsentation und Diskussion von Forschungsvorhaben der Nachwuchswissenschaftler aus den Projekten des Förderschwerpunkts. Die Teilnehmer wurden in der ersten Runde durch den Gastgeber Herrn Prof. Dr. Volker Stich vom FIR an der RWTH Aachen, dem Projektträger Karlsruhe in Person von Herrn Christoph Ziegler und dem Projekt Digivation in Person von Frau Verena Wolf (Universität Paderborn) begrüßt. Weiterhin verdeutlichten Vorträge wie „Neue Dienstleistungen im Digitalen Gebäude“ von Herrn Klaus Dederichs (Drees & Sommer) und „Augmented Reality als Treiber neuer Dienstleistungen“ von Herrn Markus Hannen (PTC) die Bedeutung von Smart Services und deren Potenziale.

Die Beiträge der Projekte DETHIS, ExTEND und SOFiA wurden für den zur Konferenz geplanten Sammelband „Digitale Dienstleistungsinnovation“ mit dem Best Paper Award ausgezeichnet und präsentiert. Der geplante Sammelband vereint Einblicke in unternehmensspezifische Anwendungsfälle digitaler Dienstleistungsinnovationen aus den 22 Verbundprojekten des Förderschwerpunkts. Der offizielle Teil des Tages wurde dann mit einer Führung durch die Industrie-4.0-Produktion in der Aachener Demonstrationsfabrik abgeschlossen bevor sich die Teilnehmer am Abend bei Snacks und Getränken in der Uptown Sky Lounge der Aachener Innenstadt zu Gesprächen in lockerer Atmosphäre wiedertrafen. Am folgenden Tag konnten die Teilnehmer selbst neueste Ansätze der Dienstleistungsentwicklung erproben. In den parallelen Workshops „Design Thinking“, „Smart Service Canvas“ und „Business Ecosystem Design“ wurden im Sinne einer agilen Entwicklung Ideen für zukünftige Smart Services ausgearbeitet.

Die Universität der Informationsgesellschaft