Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Universität Paderborn, Besim Mazhiqi

|

Abschlusstreffen des BMBF-Projektes „DIGIVATION“

Am 07. und 08.11.2019 fand das Abschlusstreffen für das Projekt DIGIVATION – Digitale Prozessinnovationen durch datenbasierte Dienstleistungen (Förderkennzeichen: 02K14A220-24) an der Universität Paderborn statt. DIGIVATION fungierte sowohl als Forschungsprojekt für die Dienstleistungsforschung als auch als Metaprojekt zur Vernetzung von 22 Projekten in der Förderlinie „Dienstleistungsinnovation durch Digitalisierung“ im Förderprogramm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Bei dem zweitägigen Treffen reflektierten die Projektpartner (Universität Paderborn, Universität Passau, FIR e.V. an der RWTH Aachen, Universität Siegen und itb) zusammen mit dem Projektträger Karlsruhe die Ergebnisse des Forschungsprojektes. Dabei war ein zentrales Element die DIN SPEC 33453, welche einen praxisorientierten Leitfaden zur Entwicklung digitaler Dienstleistungssysteme darstellt. Ferner wurden Förderempfehlungen für die Dienstleistungsforschung diskutiert, um zukunftsweisende Themen zu identifizieren. Dabei ermutigt Herr Prof. Dr. Beverungen (Universität Paderborn) dazu, diversifizierte Förderformate zu Dienstleistungsprojekten zu entwickeln, die verschiedene Wirtschaftsbereiche in den Fokus nehmen. Zudem ist es von großer Bedeutung auch zukünftig Förderlinien von Begleitforschungsprojekten zu begleiten, die Ergebnisse zu bündeln, zu erweitern und sie in einen Gesamtkontext zu stellen.

Die Universität der Informationsgesellschaft