Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Team Suhl

Foto: Adelheid Rutenburges

VORMS

Virtual Operations Research / Management Science

http://dsor.upb.de/index.php?id=vorms

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

In Zusammenarbeit mit Freie Universität Berlin, Universität Hamburg und Ruhr-Universität Bochum.

Projektleiter: Prof. Dr. Leena Suhl

Projektlaufzeit: 01.01.2001 - 30.06.2004

Die Projektaufgabe ist die Entwicklung eines virtuellen Studienfachs zum Themenbereich OR/MS. Das virtuelle Studienfach bietet Studierenden ein umfassendes, qualitativ hochwertiges und inhaltlich differenziertes Selbststudium an. Interaktivität der Materialien und Einbezug kollaborativer Elemente bieten Möglichkeiten, die über die Grenzen eines traditionellen Selbststudiums hinaus gehen und den Lernenden sinnvoll unterstützen.
Das Angebot, das durch die entwickelte Lernumgebung entsteht, soll weniger die konventionelle Wissensvermittlung an einer Universität ersetzen, als vielmehr eine sinnvolle Ergänzung für alle Studierenden darstellen. Im Vordergrund der Entwicklung steht die inhaltliche Qualität der Lerneinheiten. Diese wird durch diverse, formative Evaluationsprozesse regelmäßig überprüft, abgesichert und entsprechend der jeweiligen Zielgruppe angepasst. Neben grundsätzlichen pädagogischen Überlegungen spielen insbesondere frauenspezifische Lerninteressen in der Weiterentwicklung der Lernumgebung eine wichtige Rolle. Ihre Berücksichtigung sichert die allgemeine Akzeptanz unter allen Studierenden und weiteren Mitgliedern anderer Zielgruppen. Innovative Ansätze des "Blended Learning", welches mehrere didaktische Szenarien miteinander verbindet, werden in diesem Bereich verfolgt, implementiert und sowohl qualitativ als auch quantitativ evaluiert.
Neben dem Einsatz in Hochschulen können die entwickelten Lerneinheiten zukünftig ebenso zur Schulung zusätzlicher Zielgruppen eingesetzt werden.

Die Universität der Informationsgesellschaft