Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

©Fotolia

|

Das Paper "COVID-19 and Investor Behavior" von Regina Ortmann, Sascha Tobias Wengerek und Matthias Pelster ist zur Veröffentlichung in Finance Research Letters angenommen worden

Das Paper "COVID-19 and Investor Behavior " von Regina Ortmann, Sascha Tobias Wengerek und Matthias Pelster ist zur Veröffentlichung in Finance Research Letters angenommen worden. Das Projekt untersucht die Auswirkungen des Ausbruchs einer Pandemie auf das Handelsverhalten von Privatinvestoren. Wir stellen fest, dass Investoren ihre Handelsaktivitäten im Zuge des Ausbruchs der Pandemie sowohl in der extensiven als auch in der intensiven Margin deutlich erhöhen. Wir beobachten, dass die Zahl der Anleger, die erstmals ein Depot eröffnen, zunimmt, während gleichzeitig etablierte Anleger ihre durchschnittlichen Handelsaktivitäten erhöhen. Eine Verdoppelung der COVID-19-Fälle ist mit einem ca. 14%igen Anstieg der durchschnittlichen wöchentlichen Handelsintensität verbunden. Die Zunahme des Handels ist bei männlichen und älteren Investoren besonders ausgeprägt und betrifft sowohl den Aktien- als auch den Indexhandel. Der Anstieg ist im Zeitraum vom 23. Februar bis 22. März am stärksten; der CFD-Handel und der Handel mit Krypto-Währungen sind weniger betroffen. Nach dem Einbruch des Dow Jones am 12. März um 9,99% reduzieren Investoren den Einsatz von Leverage in allen Anlageklassen deutlich, mit Ausnahme von Kryptowährungen. 

Das Papier finden Sie hier

Die Universität der Informationsgesellschaft