Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Forschung

Unsere Forschung zielt generell darauf ab, das Verhalten von Mitarbeitern in Organisationen zu verstehen und die Wirkungen organisationaler Merkmale oder Maßnahmen auf das Mitarbeiterverhalten abzuschätzen.

Im Sinne evidenzbasierten Managements möchten wir Entscheidern in Unternehmen dazu verhelfen, bessere Lösungen für organisationale Probleme zu finden. 

Davon ausgehend verfolgen wir neben  hauptsächlich universitären Forschungsprojekten auch zahlreiche Projekte mit der Praxis. Unsere Projekte lassen sich dabei grob nach den Themen Teamarbeit, organisationale Identität und Mensch-Maschine-Interaktion gliedern. Eine Liste mit entsprechenden Publikationen findet sich hier.

 

Teamarbeit & Teamwork

Im diesem Forschungsbereich verfolgen wir zum einen das Projekt PredicTeams, welches in Kooperation mit Unternehmen des Technologieclusters it's OWL stattfindet  und ein weiteres rein unversitäres Forschungsprojekt. 

PredicTeams hat das Ziel, ein praxisorientiertes Framework für ein prädiktives Kompetenzmanagement für agile Teams zu entwickeln, das Unternehmen in die Lage versetzt, den Übergang zu agiler Teamarbeit in digitalen Arbeitswelten zu bewältigen.

Bei dem rein universitären Forschungsprojekt zum Thema Teamwork geht es darum inwieweit Heterogenität von Teammitgliedern die Teamperformance beeinflusst und insbesondere auch, welche Arten von Heterogenität auf Teamleistung einen Einfluss haben.

Organisationale Identität & Organizational Behavior

In diesem Forschungsbereich verfolgen wir derzeit ein  Projekt, wobei wir  nach den spezifischen Bausteinen einer organisationalen Identität suchen. Das Projekt ist dabei sowohl qualitativ als auch quantitativ empirisch ausgerichtet und findet in Zusammenarbeit mit den Betrieben aus den Unternehmensclustern in Schwarzwald und in Glashütte statt. 

Mensch-Maschine Interaktion

In diesem Forschungsbereich werden zum derzeitigen Zeitpunkt die vier Projekte Orient, KIAM, EcoDrive und for Diffusion of  Quality AI verfolgt: 

Im Rahmen des Orient-Projektes erforschen wir im Rahmen eines großen Forschungskonsortiums die Einführung neuer Technologien und das Lernen neuer Fähigkeiten („Orientierung“) für eine effektive Nutzung der Technologien im Sinne einer Co-Kreation im Bereich der Pflege verbessert werden kann. Insbesondere soll dabei die Nutzung von Pflegerobotern betrachtet werden. Während die Zusammenarbeit mit Stakeholdern der Pflegebranche  innerhalb des Forschungsprojektes immer wieder stattfindet, arbeiten wir in diesem Projekt nicht mit festen Partnern aus der Praxis zusammen. 

Das Ziel des KIAM Projektes ist ein regionales Kompetenzzentrum „KI in der Arbeitswelt des industriellen Mittelstands“ (KIAM). Es soll als Anlaufstelle fungieren für Unternehmen und alle weiteren Akteure der industriellen Arbeitswelt dienen. Dieses Projekt findet im Rahmen des Technologieclusters it's OWL mit Partnern aus der Praxis statt. 

Im Rahmen des EcoDrive Projektes erforschen wir mit Feldexperimenten an Berufskraftfahrern, wie Unternehmer Telematik Systeme einsetzen müssen um möglichst effizient, effektiv und nachhaltig eine Verbesserung des Fahrverhaltens zu erzielen. Das Projektes findet in Zusammenarbeit mit festen Partnern aus der Praxis statt. 

Im Rahmen des for Diffusion of Quality AI Projektes  untersuchen wir  als multidisziplinäres und internationales Team unter der Leitung des Lehrstuhls von Prof. Grieß die Faktoren, die die Verbreitung, Akzeptanz und Qualität von KI bestimmen sowie deren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Die Forshung unserers Lehrsthuhls fokussiert  sich dabei insbesondere auf den Breich der Human-Machine Interaktion. 

Die Universität der Informationsgesellschaft