Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

|

Cum Ratione: "Die Vereine der Fußball-Bundesliga im Ranking - So fair sind ihre Shops" (Kopie 1)

Nicht erst seit der Corona-Krise sind der Fußball und dessen gesellschaftliche Verantwortung Mittelpunkt zahlreicher Diskussionen. Der zunehmend kritisch gesehenen Kommerzialisierung des Profifußballs steht die Forderung nach mehr nachhaltigem Handeln entgegen, die immer stärker an Bedeutung gewinnt.

Die Fußballvereine machen mittlerweile Millionen mit dem Verkauf von eigenem Merchandise. Wie viele dieser Fanartikel werden aber nachhaltig unter Beachtung relevanter Arbeits- und Umweltstandards hergestellt? Haben die Vereine spezielle Kriterien, die bei der Auswahl der Lieferanten eine Rolle spielen? Diese und weitere Fragen hat sich die gemeinnützige Gesellschaft cum ratione gestellt und daher die Online-Shops der Bundesligaklubs genauer unter die Lupe genommen.

Die Ergebnisse der Studie „Die Vereine im Ranking – so fair sind ihre Shops“ sollen einen Tag vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison am 17. September ab 10 Uhr im Deutschen Fußballmuseum im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt werden. Vor Ort sein werden ebenfalls Vertreter*innen der bestplatzierten Fußballklubs. Im Anschluss an die Pressekonferenz folgt eine Podiumsdiskussion, in der die Ergebnisse der Studie diskutiert werden sollen. Die Abschlusstabelle soll an dieser Stelle nicht vorweggegriffen werden, aber so viel sei bereits jetzt gesagt: Die allseits bekannten Tabellenkonstellationen werden auf den Kopf gestellt – es gibt deutliche Überraschungen an der Spitze.

Übertragen werden beide Veranstaltungen per Livestream. Es wird während der Veranstaltung die Möglichkeit geben, Fragen über die Chatfunktion des Streams an die Teilnehmenden zu richten.

Den Link zum Stream finden Sie hier.

Die Universität der Informationsgesellschaft