Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Abschlussarbeiten am Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement

Allgemeine Informationen

Die Studiengänge an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften beinhalten eine Abschlussarbeit. Je nach Studiengang müssen Sie eine Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit schreiben. Detailinformationen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Prüfungsordnung für die auslaufenden Studiengänge unter diesem Link bzw. für die aktuellen Studiengänge unter diesem Link. Ziel der Abschlussarbeit ist es, ein Problem durch Anwendung wissenschaftlicher Methoden selbständig und eigenverantwortlich zu durchdringen.

Bewerbung für die Abschlussarbeit

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften wird die Vergabe von Abschlussarbeiten – wie Bachelor- oder Masterarbeiten – über ein zentrales webbasiertes Anmeldeverfahren organisiert.

An diesem Prozess beteiligen sich die Departments ‚Management’, ‚Taxation, Accounting, Finance’, ‚Economics’ und ‚Business and Human Resource Education’. Zielstellung ist es, dass die zu einem Semester anstehenden Abschlussarbeiten gleichmäßig und bezüglich der Betreuungskapazitäten adäquat auf die einzelnen Lehrstühle in den teilnehmenden Departments verteilt werden können. Gleichzeitig werden die Präferenzen der Studierenden bezüglich der Schwerpunkte berücksichtigt.

Dieses System ersetzt nicht die offizielle Prüfungsanmeldung, sondern dient zunächst der Zuteilung von Abschlussarbeiten innerhalb der vier teilnehmenden Departments. Die Zuordnung der Studierenden zu ihren Betreuern dauert etwa 1 – 1 ½ Monate. Danach werden sie per Mail über Annahme und Ansprechpartner informiert.

Eine Anmeldung für Abschlussarbeiten im Wintersemester ist ab dem 24.06.2019 bis zum 05.07.2019 unter folgender Seite möglich.

Besonderheiten am Lehrstuhl für BWL, insb. Dienstleistungsmanagement

Bachelorarbeiten:

  • Sie können sich für eines oder mehrere der vorgegebenen Themen bewerben. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung im Motivationsschreiben Ihr Wunschthema bzw. die präferierte Reihenfolge der Themen an.
  • Fügen Sie dazu Ihrer Online-Bewerbung ein kurzes Motivationsschreiben (max. eine DIN A4-Seite) hinzu, in welchem Sie begründen, warum Sie eine Arbeit zum bevorzugten Thema (erste Präferenz) schreiben möchten. Es ist hilfreich, wenn Sie sich hierbei auf die jeweils zum Thema angegebene Basisliteratur beziehen. Beziehen Sie sich auf die folgenden Fragen in Ihrem Motivationsschreiben:
    • Welches Thema möchten Sie bearbeiten?
    • Warum möchten Sie dieses Thema bearbeiten?
    • Was interessiert Sie an dem Thema? Was ist Ihr Bezug zum Thema?
    • Warum möchten Sie Ihre Abschlussarbeit am Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement schreiben?
  • Wir empfehlen, dass Sie an einem Bachelormodul aus dem Bereich Dienstleistungsmanagement teilgenommen haben. Ein Auswahlkriterium bilden die bisher von Ihnen erreichten Noten in den Bachelormodulen.
  • Sie sind verpflichtet, an einem Kolloquium teilzunehmen. Das Kolloquium wird als wöchentliches Seminar stattfinden. Weitere Treffen zur Betreuung der Arbeit werden individuell mit Ihnen abgesprochen.
  • Der Starttermin der Bachelorarbeit ist im Sommersemester April und im Wintersemester Oktober.

Die Rahmenbedingungen für Bachelorarbeiten am Lehrstuhl für Dienstleistungs-management sind idR. wie folgt:

  • Im Rahmen von qualitativen Arbeiten werden in der Regel 6-9 leitfadengestützte Interviews (Interviewdauer gesamt min. 180 Minuten) durchgeführt.
  • Diese werden mithilfe der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet.
  • Im Rahmen von quantitativen Arbeiten wie experimentelle Studien oder Surveys werden mithilfe einer online-Umfrage Daten erhoben.
  • Die Anzahl der erforderlichen Teilnehmer hängt vom Studiendesign ab und orientiert sich an ca. 50-60 Teilnehmern pro Person.
  • Die Analysemethodik umfasst in Abhängigkeit der Fragestellung und des Datentyps in der Regel eine Varianz- oder Regressionsanalyse.

Masterarbeiten:

  • Sie können sich für eines oder mehrere der vorgegebenen Themen bewerben. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung Ihr Wunschthema bzw. die präferierte Reihenfolge der Themen an.
  • Bitte fügen Sie Ihrer Online-Bewerbung ein Motivationsschreiben hinzu, das ca. eine DIN A4-Seite zzgl. Literaturverzeichnis umfasst. Beziehen Sie sich dabei u.a. auf die folgenden Fragen:
    • Welches Thema möchten Sie bearbeiten?
    • Warum interessieren Sie sich für das Thema?
    • Welche Forschungsfragen sind bei dem Thema interessant?
    • Wie würden Sie die Forschungsfragen methodisch bearbeiten?
    • Was könnten mögliche Ergebnisse der Masterarbeit sein?
  • Eigene Themenvorschläge zu Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit Unternehmen sind möglich, wenn sie sich ebenfalls an den angegebenen Themen der Master-/Bachelorarbeiten anlehnen.
  • Bitte beachten Sie, dass jede Abschlussarbeit einen empirischen Anteil beinhalten muss. Sprechen Sie daher eigene Themenvorschläge möglichst frühzeitig und unverbindlich mit dem Lehrstuhl ab.
  • Es ist hilfreich, wenn Sie bereits an einem Mastermodul aus dem Bereich Dienstleistungsmanagement teilgenommen haben. Ein Auswahlkriterium bilden die bisher von Ihnen erreichten Noten in den Master- und Bachelormodulen. Sofern Sie einen eigenen Themenvorschlag einbringen, beziehen wir darüber hinaus die Qualität des Motivationsschreibens in die Auswahlentscheidung ein.
  • Sie können an einem Kolloquium teilnehmen. Das Kolloquium wird als wöchentliches Seminar stattfinden. Weitere Treffen zur Betreuung der Arbeit werden individuell mit Ihnen abgesprochen.
  • Der Starttermin der Masterarbeit ist im Sommersemester April und im Wintersemester Oktober.
  • Masterarbeiten bestehen idR. aus einer umfangreicheren qualitativen oder quantitativen Untersuchung.
  • Auch eine Kombination von einer kleineren qualitativen mit einer quantitativen Untersuchung kann Gegenstand einer Masterarbeit sein.
  • Die Rahmenparameter für qualitative und quantitative Arbeiten entnehmen Sie dem Passus zu Bachelorarbeiten.

Nachdem Sie über das zentrale System zur Vergabe von Abschlussarbeiten eine Betreuungszusage für den Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement erhalten haben, wird sich Ihr Betreuer mit Ihnen in Verbindung setzen.

Themen für Bachelorarbeiten im WS 2019/2020

Kundenbedürfnisanalyse in Kultureinrichtungen

Öffentlich geförderte Kultureinrichtungen, wie beispielsweise öffentliche Theaterbetriebe, müssen täglich zahlreiche Entscheidungen im Bereich des Kulturmanagements mit zum Teil erheblichen Auswirkungen auf die Besucherzufriedenheit und die betriebswirtschaftliche Situation insgesamt treffen. Dazu zählen unter anderem Auslastungsprognosen für Aufführungen, Veranstaltungsterminierung, Saalplatzmanagement und Preisgestaltung. Dabei stehen Theater vor der Herausforderung, Erkenntnisse über das Besuchsverhalten und Einstellungen der Besucher und Nichtbesucher zu gewinnen.

Im Rahmen der Abschlussarbeiten soll eine ganzheitliche Analyse der Bedürfnisse und Wünsche der Besuchergruppen des Theaters Paderborn gemacht werden. Dabei soll die Wahrnehmung der Leistungsangebote des Theaters und Präferenzen bezüglich der Programm-, der Preis- und generell der Angebotsgestaltung eruiert werden. Dazu gehört die Evaluierung der Wahrnehmung des Digitalisierungstandes des Theaters Paderborn, die Betrachtung der Customer Journey und die allgemeine Zufriedenheit mit dem gebotenen Service.

Dafür werden leitfadengestützte Interviews mit Besuchern und Nichtbesuchern des Theaters Paderborn geführt und mittels qualitativer Analysemethoden wie beispielsweise der Inhaltsanalyse nach Mayring analysiert.

 

Literaturempfehlungen:

Falk, M., & Katz-Gerro, T. (2016). Cultural participation in Europe: Can we identify common determinants?. Journal of Cultural Economics, 40(2), 127-162.

Voorhees, C. M., Fombelle, P. W., Gregoire, Y., Bone, S., Gustafsson, A., Sousa, R., & Walkowiak, T. (2017). Service encounters, experiences and the customer journey: Defining the field and a call to expand our lens. Journal of Business Research, 79, 269-280.

Werck, K., & Heyndels, B. (2007). Programmatic choices and the demand for theatre: the case of Flemish theatres. Journal of Cultural Economics, 31(1), 25-41.

Konzeptionelle Bachelorarbeiten im Forschungsfeld Transformative Services (Gesundheit, Gesellschaft, Ethik)

Dienstleistungen sind ein wesentlicher Bestandteil des alltäglichen Lebens und nehmen somit auch Einfluss auf das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Konsumenten. Im Forschungsfeld Transformative Services liegt das Erkenntnisinteresse unter anderem darin, das Wohlbefinden von Konsumenten im Zusammenhang mit Gesellschaft, Tieren und Umwelt, zu erkunden. So soll die Erforschung der Bedeutsamkeit von Themen wie Achtsamkeit, soziale Verantwortung und Tierwohl bei Konsumenten im Fokus der Abschlussarbeiten stehen. Zudem sollen Insbesondere im Feld der Gesundheitsdienstleistungen die Themenkomplexe Literalität und Stigma betrachtet werden.

Im Rahmen der Abschlussarbeiten sollen mit Hilfe einer systematischen Literaturarbeit die aktuellen Forschungsquellen zu ausgewählten Themen strukturiert und aufgearbeitet werden. Das Ziel ist es, einen Überblick über Forschungsbereiche zu geben, die sich an der Schnittstelle der Konsumforschung mit Ethik, Psychologie oder Soziologie befinden.

Beispielhafte Themen sind:

  • Achtsamkeit im Kontext von nachhaltigem Konsumverhalten – ein systematischer Literaturüberblick. 
  • Soziale Konsumentenverantwortung im Kontext von Konsumverhalten – ein systematischer Literaturüberblick.
  • Tierwohl im Kontext von Konsumverhalten – ein systematischer Literaturüberblick. 
  • Stigma im Kontext von Gesundheitsdienstleistungen – ein systematischer Literaturüberblick. 
  • Patientenliteralität – ein systematischer Literaturüberblick. 

Literaturempfehlungen:

Anderson, L., & Ostrom, A. L. (2015). Transformative service research: advancing our knowledge about service and well-being.

Anderson, L., Ostrom, A. L., Corus, C., Fisk, R. P., Gallan, A. S., Giraldo, M., ... & Shirahada, K. (2013). Transformative service research: An agenda for the future. Journal of Business Research, 66(8), 1203-1210.

Mick, D. G. (2006). Meaning and mattering through transformative consumer research. Advances in consumer research, 33(1), 1-4.

Mick, D. G., Pettigrew, S., Pechmann, C., & Ozanne, J. L. (2012). Origins, qualities, and envisionments of transformative consumer research. In Transformative consumer research for personal and collective well-being (pp. 31-52). Routledge.

Themen für Masterarbeiten im WS 2019/2020

Technologien in der Dienstleistungsbegegnung / Technologie-Marketing

Durch die zunehmende Implementierung von Technologien in verschiedenen Dienstleistungskontexten verändert sich die Interaktion zwischen Dienstleistern und Konsumenten. Während Kundenbegegnungen traditionell auf persönlichem Kontakt zwischen Konsumenten und Anbietern basierten, wird der Kontakt häufig durch die Interaktion des Kunden mit einer Technologie substituiert. Die Technologie übernimmt Aufgaben, die traditionell Mitarbeiter erledigten, z.B. mit dem Ziel, Dienstleistungsprozesse für Konsumenten und Dienstleister zu beschleunigen und zu vereinfachen. Einige Unternehmen versuchen zusätzlich, Gefühle und Emotionen, die traditionell von Mitarbeitern in der Interaktion kommuniziert wurden, durch Technologien zu vermitteln.

Beispielhafte Forschungsthemen für Abschlussarbeiten in diesem Kontext sind:

  • Wirkung von Social Robots im Dienstleistungskontext
  • Unterstützung von Vertriebstätigkeiten durch Technologien
  • Kundenerlebnis bei intelligenten Dienstleistungen
  • Innovationen im Healthcare-Bereich

Die Themen werden mittels quantitativer Methoden bearbeitet.

Literaturempfehlungen:

Van Doorn, J., Mende, M., Noble, S. M., Hulland, J., Ostrom, A. L., Grewal, D., & Petersen, J. A. (2017). Domo arigato Mr. Roboto: Emergence of automated social presence in organizational frontlines and customers’ service experiences. Journal of Service Research, 20(1), 43-58.

Ahearne, M. J., Jones, E., Rapp, A., & Mathieu, J. (2008). High Touch through High Tech: The Impact of Salesperson Technology Usage on Sales Performance via Mediating Mechanisms. Management Science, 54(4), 671-685.

Wuenderlich, N. V., Heinonen, K., Ostrom, A. L., Patricio, L., Sousa, R., Voss, C., & Lemmink, J. G. (2015). “Futurizing” smart service: implications for service researchers and managers. Journal of Services Marketing, 29(6/7), 442-447.

Die Universität der Informationsgesellschaft