Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Montag, 19.06.2017 | 13.00 - 14.00 Uhr | Q4.245

Jörg Franke, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für für Volkswirtschaftslehre (Mikroökonomie) an der TU Dortmund, hält am

19.06.2017 einen Vortrag mit dem Titel “Optimal Favoritism in All-Pay Auctions and Lottery Contests”. Der Vortrag findet von 13 Uhr bis 14 Uhr in Raum Q4.245 statt und ist Teil der Seminarreihe „Economics and Management“. Anschließend steht Herr Franke für Gespräche im Rahmen des Forschungscáfes zur Verfügung. Weitere Informationen und Termine der Vortragsreihe: 

https://wiwi.uni-paderborn.de/dep1/me/research/discussing-research/seam/.

Abtract

We analyze the revenue-enhancing potential of favoring specific contestants in complete information all-pay auctions and lottery contests with several heterogeneous contestants. Two instruments of favoritism are considered: Head starts that are added to the bids of specific contestants and multiplicative biases that give idiosyncratic weights to the bids. In the all-pay auction, head starts are more effective than biases while optimally combining both instruments even yields first-best revenue. In the lottery contest, head starts are less effective than biases and combining both instruments cannot further increase revenue. As all-pay auctions revenue-dominate lottery contests under optimal biases, we thus obtain an unambiguous revenue-ranking of all six combinations of contest formats and instruments.

Die Universität der Informationsgesellschaft