Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

Nachruf: Univ.-Prof. em. Dr. Peter Weinberg ist verstorben

1939 in Reval, Estland, geboren, startete Peter Weinberg seine akademische Laufbahn mit dem Studium Wirtschaftsingenieurwesen, das er 1966 an der Technischen Universität Berlin als Diplom-Ingenieur abschloss. Dort erfolgte auch die Promotion zum Dr. rer. pol. im Jahr 1969. 1972 wurde er Assistenzprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, wo er 1974 habilitierte. Ebenfalls 1974 nahm er den Ruf als Professor für Absatz-, Konsum- und Verhaltensforschung im Fach Betriebswirtschaftslehre an der Universität-Gesamthochschule Paderborn an. Damit war er der erste berufene Universitätsprofessor in der Betriebswirtschaftslehre am damaligen Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. In seinem Fachgebiet vertrat er die folgenden Schwerpunkte: Entscheidungsverhalten der Konsumenten, emotionale Kommunikationsstrategien, nonverbale Kommunikation auf Märkten, Vermittlung emotionaler Erlebnismärkte sowie Business-to-Business-Entscheidungen. Nach mehreren zuvor von ihm abgelehnten Rufen folgte Peter Weinberg 1996 dem Ruf der Universität des Saarlandes als Professor für Marketing und übernahm dort das Institut für Konsum- und Verhaltensforschung des verstorbenen Institutsgründers Prof. Dr. Werner Kroeber-Riel, der auch sein akademischer Lehrer war. In Saarbrücken setzte er die verhaltenswissenschaftliche Tradition des Marketinglehrstuhls fort. Auch die Fortführung der als Standardwerk bekannten Publikation „Konsumentenverhalten“ wurde von ihm bis zur 8. Auflage übernommen. Im Jahr 2005 wurde Peter Weinberg an der Universität des Saarlandes emeritiert.

Während seines langen Wirkens von 1974 bis 1996 in den Paderborner Wirtschaftswissenschaften prägte er maßgeblich nicht nur sein Fachgebiet, sondern setzte sich außerordentlich engagiert für den Aufbau der Betriebswirtschaftslehre an der im Werden befindlichen Fakultät und deren Entwicklung an der damals noch jungen Universität-Gesamthochschule in Forschung, Studium, Internationalisierung und Selbstverwaltung ein. Hier sind auch mehrheitlich seine vielzähligen wissenschaftlichen Veröffentlichungen entstanden. Mit seiner empirisch-verhaltenswissenschaftlich und stark interdisziplinär ausgerichteten Forschung leistete Peter Weinberg u. a. umfangreiche grundlegende Beiträge zum Konsumverhalten und erarbeitete Strategien zur Schaffung emotionaler Erlebniswerte, wie Produkte und Dienstleistungen in den Gefühls- und Erfahrungswelten von potenziellen Kaufinteressierten verankert werden können.

Darüber hinaus war ihm am Renommee der neuen Hochschule in Paderborn sehr gelegen. So wurde an seiner Professur 1994 die erste Imagestudie der Universität-GH Paderborn als Diplomarbeit durchgeführt, die u. a. zu dem Ergebnis kam, dass die Hochschule damals bei Unternehmen aus der Region als jung und technisch ausgerichtet galt.

Als Dekan leitete Peter Weinberg in zwei verschiedenen Perioden die Wirtschaftswissenschaften in Paderborn: von 1977 bis 1978 sowie von 1991 bis 1993, als Prodekan war er von 1978 bis 1979 und von 1989 bis 1991 im Amt. Als Dekan initiierte er Anfang der 1990er-Jahre für die Absolventinnen und Absolventen Examensfeiern in einem größeren festlichen Rahmen, die mittlerweile an der Fakultät Tradition haben und als „Tag der Wirtschaftswissenschaften“ zelebriert werden.

Peter Weinberg hatte immer sehr viel Interesse an den Belangen der Fakultät und der Universität und setzte sich auch in den Gremien vehement hierfür ein. Mit seiner Diskussionsfreude war er sowohl im Kollegium als auch bei den Studierenden hochgeschätzt.

Mit Elan und Passion widmete sich Peter Weinberg nicht nur der Wissenschaft, sondern auch aktiv dem Kulturleben. In der Band der „PADDI-Jazzer“, die er 1975 mitgründete, spielte er die Posaune. Lokale Auftritte bei Universitätsveranstaltungen und in der Region Paderborn, aber auch überregionales Engagement sorgten für den Bekanntheitsgrad. Auch nach seinem Weggang aus Paderborn wirkte er regelmäßig aktiv in der Band mit bis zu ihrem Abschiedskonzert in der Paderborner Kulturwerkstatt im Jahr 2016.

„Wir sind Peter Weinberg nicht nur für sein äußerst erfolgreiches Engagement in der Forschung, Lehre, Internationalisierung und der akademischen Selbstverwaltung sowie im Wissenstransfer sehr dankbar, sondern wissen auch die von ihm an unserer Fakultät geleisteten Aufbauarbeiten sehr zu schätzen. Wir werden ihn und sein Wirken stets in dankbarer Erinnerung behalten“, würdigt Prof. Dr. Guido Schryen die Verdienste des verstorbenen Kollegen Univ.-Prof. em. Dr. Peter Weinberg.

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften behält ihren früheren Kollegen Univ.-Prof. em. Dr. Peter Weinberg in dankbarer Erinnerung. Seiner Familie gelten die aufrichtige Anteilnahme und das Mitgefühl von Universität und Fakultät.

Text: Ulrike Kropf

 

Weitere Informationen:
Das 2017 erschienene Sammelwerk mit dem Titel „Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn – Zeitzeugen geben Einblicke in den Werdegang ihrer Fakultät“ enthält drei Artikel des Zeitzeugen Peter Weinberg.
www.wiwi.upb.de/aktuelles/pressemitteilungen/nachricht/neuerscheinung-auf-310-seiten-45-jahre-fakultaetsgeschichte-der-wirtschaftswissenschaften-der-univer/

Kontakt

Guido Schryen

Prof. Dr. Guido Schryen

Dekanat Wirtschaftswissenschaften

Dekan

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft