Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

Spannendes Programm auf der „Expedition Wissenschaft“

Anmeldungen starten am Montag, 2. August

In der letzten Woche der Sommerferien wird sich die Paderborner Innenstadt in ein aufregendes Ideen- und Mitmachlabor verwandeln: Vom 12. bis 14. August 2021 erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine spannende Zeitreise durch die Welt der Forschung – über die vergangenen Jahrhunderte bis in die digitale Zukunft.

Unter dem Motto „Expedition Wissenschaft“ laden Paderborner Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, Museen und Kulturinstitutionen, Kirchen, Vereine und Menschen der Paderborner Stadtgesellschaft dazu ein, Fragestellungen, Prozesse und aktuelle Erkenntnisse aus verschiedenen Themen- und Forschungsbereichen live zu erleben. Unter der Regie des Paderborner Stadtmarketings mit Unterstützung der Universität Paderborn und des Heinz Nixdorf MuseumsForums sowie der konzeptionellen Arbeit der city2science – Wissenschaftskommunikation und Strategieberatung konnte ein anspruchsvolles und interessantes Programm erarbeitet werden, das ab Montag, 2. August, online zur Verfügung stehen wird.

Mit rund 80 verschiedenen Angeboten und 154 Einzelaktionen bietet die „Expedition Wissenschaft“ jede Menge Wissen, Spaß und Spannung für Groß und Klein. Jeweils von 11 bis 18 Uhr laden Führungen, Audiowalks und Spaziergänge, Workshops, Experimentierstationen, Kurzvorträge, Theaterstücke, Kurzfilme, Rallyes und vieles mehr in der gesamten Innenstadt zum Mitmachen, Ausprobieren, Staunen und Entdecken ein.

Ob Physik oder Geschichte, Kunst, Musik oder Archäologie, Informatik oder Maschinenbau – dank einer Vielzahl von beteiligten Institutionen und einem breiten Themenspektrum ist bei der „Expedition Wissenschaft“ für jeden etwas dabei. So können die Besucher*innen zum Beispiel auf einer Tour durch die Paderborner Unterwelt in die Stadtgeschichte eintauchen, mit Tönen und Klängen im Paderborner Dom die Welt der Mathematik und Elektrotechnik entdecken, eigene Computerspiele programmieren, das Wasser der Pader untersuchen, Roboter oder Maschinen basteln, geheime Graffitizeichen entschlüsseln oder im Garten Karls des Großen verweilen. Die großen und kleinen Forscher*innen können der Frage nachgehen, ob es einen Duft von Paderborn gibt, einen Testflug mit dem Flugsimulator „Icaros“ starten, die Welt der Rechenmaschinen kennenlernen, mit der Taschenlampe den Schatz des Paderborner Doms erkunden oder sich bei einer interaktiven Klanginstallation in der Bartholomäuskapelle auf eine Zeitreise von 1000 Jahren begeben – und vieles mehr.

Startpunkt der Forschungsreise ist das Basislager am Franz-Stock-Platz, an dem es nicht nur alle Informationen rund um die Veranstaltung geben wird, sondern an allen drei Tagen auch ein abwechslungsreiches Programm auf die Besucher*innen wartet. So werden im Science Café unter dem Motto „Zwischen Innovation und Chaos – was hat die Pandemie mit uns gemacht“ Menschen aus verschiedenen Lebensbereichen ihre Perspektive auf das Leben in der Coronakrise schildern. Mit dabei sein werden unter anderem Dr. Sierk Poetting aus dem Vorstand der Firma „BioNTech“, Prof. Dr. Torsten Meier, Chefarzt der Anästhesie im Brüderkrankenhaus, sowie Theaterintendatin Katharina Kreuzhage. Darüber hinaus wird etwa Erwin Grosche die „Wunder des Alltags“ auf dem Franz-Stock-Platz präsentieren.

Gemeinsam mit der Universität Paderborn und dem Heinz Nixdorf MuseumsForum veranstaltet das Paderborner Stadtmarketing die „Expedition Wissenschaft“ in diesem Jahr zum ersten Mal. Die Veranstaltung dient als Prototyp für das „Science Festival“, das 2023 das erste Mal an den Start gehen und anschließend im Zweijahres-Rhythmus stattfinden soll. Das interaktive und erlebnisorientierte Veranstaltungsformat soll Neugier wecken und neue, kreative Zugänge zu Wissenschaft und Forschung bieten.

In diesem Jahr wurde das Veranstaltungskonzept an die aktuelle Situation angepasst: Auf Angebote, die große Menschenmengen an einem Ort versammeln, wird bewusst verzichtet – stattdessen ermöglichen über die gesamte Innenstadt verteilte Programmpunkte, die auch in kleineren Gruppen besucht werden können, coronakonforme Mitmachaktionen. Insgesamt sind 22 Institutionen aus Wissenschaft, Kultur und Stadtgesellschaft aktiv an der „Expedition Wissenschaft“ beteiligt.

Das komplette Programm für die Veranstaltung ist ab Montag unter www.paderborn.de/expedition-wissenschaft einsehbar. Anmeldungen sind dann über die Webseite sowie telefonisch beim Paderborner Stadtmarketing unter der Rufnummer 05251/88-119970 möglich.

Die Universität der Informationsgesellschaft