Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Prof. Dr. Rüdiger Kabst von der Universität Paderborn als einer der führenden Köpfe im Personalwesen 2017 ausgezeichnet

Am 15. November wurde Prof. Dr. Rüdiger Kabst im Rahmen des „Haufe Talent Management Gipfels“ in Berlin von der Fachzeitschrift „Personalmagazin“ als einer der führenden „Human Resource (HR)“-Köpfe 2017 ausgezeichnet.

Kabst ist Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing sowie Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center (TecUP) der Universität Paderborn und Lehrstuhlinhaber für International Business.

Alle zwei Jahre erstellt die Redaktion des Personalmagazins eine Liste der „40 führenden HR-Köpfe“, in diesem Jahr bereits zum achten Mal. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten in den Kategorien Manager, Wissenschaftler und Berater. „Im Unterschied zu anderen Awards wollen wir nicht drei Superstars auszeichnen, sondern 40 Persönlichkeiten. Damit signalisieren wir, dass es eine breite Gruppe von Leuten gibt, die das Personalmanagement voranbringen", erklärt Reiner Straub, Herausgeber des Personalmagazins.

Kabst wird insbesondere für seine Rolle als „Brückenbauer“ zwischen den beiden Welten der Wissenschaft und Praxis geehrt. Mit seiner Auszeichnung 2017 ist Kabst bereits zum fünften Mal in Folge im „who is who“ des deutschen Personalwesens vertreten. Maßgeblich für die Beurteilung war sein Wirken in den letzten zwei Jahren.

Für die Aufnahme in die Liste müssen die Anwärter verschiedene Kriterien erfüllen. Aus den Einreichungen der Leser und den Recherchen der Redaktion entstand eine Nominierungsliste von 100 Personen, die auf Grundlage folgender Kriterien durchgecheckt werden: Exzellenz im Fachgebiet, Einfluss auf Meinungsbildung in HR, Promotor eines Themas und Machtfaktor in der Branche.

Die Universität der Informationsgesellschaft