Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

Forschungskolloquium „Digitale Plattformen“ an der LUISS Business School in Rom

Vom 26. bis zum 29. Oktober war der Lehrstuhl von Prof. Dr. Beverungen, insb. betriebliche Informationssysteme, an der LUISS Business School in Rom zu Besuch. Ziel des Besuchs war es, sich im Rahmen des Forschungskolloquium „Digitale Plattformen“ gemeinsam über die aktuelle Forschung auszutauschen, gemeinsame Zusammenarbeit zu explorieren sowie sich zu vernetzen. Darüber hinaus hatte der Lehrstuhl die Gelegenheit, Rom zu erkunden.

Die LUISS ist eine führende italienische Wirtschaftshochschule, spezialisiert auf Wirtschafts- und Managementstudien. Der Gastgeber Prof. Dr. Spagnoletti ist wie Prof. Dr. Beverungen Personal Member im ERCIS (European Research Center for Information Systems), wodurch der Kontakt zustande kam. Das ERCIS ist ein internationales Forschungsnetzwerk mit dem Fokus auf Fragestellungen in der Wirtschaftsinformatik.

Während des Forschungskolloquiums an der LUISS wurden gegenseitig aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert. Inhaltlich hat sich dabei alles rund um den Themenkomplex digitaler Plattformen gedreht. Besonders spannend war es, sich über Themen wie etwa verschiedene Plattformtypen, Nutzung von Datenräumen, Wissenserwerb durch Data Mining oder Werterzeugung in Plattform Ökosysteme austauschen zu können. Der Lehrstuhl forscht hierbei insbesondere an Service-Plattformen, Kulturplattformen, Blockchain-basierten Plattformen oder Maintenance-Plattformen. Diese Themen wurden ausführlich diskutiert und es konnten interessante Einblicke in die Forschung anderer Expert*innen gewonnen werden. Die Teilnehmenden konnten bei diesem Austausch viel lernen und auch hilfreiches Feedback zur eigenen Forschungsarbeit bekommen. Außerdem wurden beim Forschungskolloquium die aktuellen Forschungsprojekte vorgestellt. Dabei konnten ebenfalls Einblicke in unterschiedliche Strategien und Ansätze der Beantragung internationaler Forschungsprojekte gegeben werden. Weitergehend wurden diverse Förderformate diskutiert und Ausgangsideen für potenziell gemeinsame Forschungsprojekte skizziert.

Das Forschungskolloquium mit der LUISS und dem Lehrstuhl Beverungen war ein voller Erfolg. Vor allem den intensiven fachlichen Austausch und die internationale Perspektive haben alle sehr genossen. Abgerundet wurde der Besuch in Rom durch die Besichtigung der Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten.

Kontakt

Daniel Beverungen

Prof. Dr. Daniel Beverungen

Wirtschaftsinformatik, insb. Betriebliche Informationssysteme

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft