Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

Fakultätsforschungsworkshop für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Wirtschaftswissenschaften

Der regelmäßig von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn veranstaltete Fakultätsforschungsworkshop fand vom 26. bis 28. September in Melle statt. Es war das erste Mal nach der Corona-Pandemie, dass die Forscher*innen ihren Workshop wieder außer Haus und in Präsenz durchführen konnten.

Die nun schon seit vielen Jahren durchgeführte Veranstaltung fördert den Austausch über Forschungsarbeiten innerhalb der gesamten Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Gerade den Nachwuchswissenschaftler*innen bietet sich hier eine gute Gelegenheit, aktuelle Arbeiten vorzustellen und mit Mitgliedern aus den unterschiedlichen Departments der Fakultät zu diskutieren und darüber hinaus interne Kontakte zu knüpfen.

Das Angebot stieß auf große Resonanz: Knapp 90 Fakultätsmitglieder, darunter 15 Professor*innen, haben die Gelegenheit genutzt, sich intensiv dem Austausch über Forschungsinteressen und ‑ergebnisse zu widmen. Das wirtschaftswissenschaftliche Spektrum der Fakultät war mit der Betriebswirtschaftslehre, der Volkswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik in fast seiner gesamten Breite vertreten. In insgesamt 26 Vorträgen und zwei Postersessions hat der wissenschaftliche Nachwuchs insgesamt 44 Forschungsprojekte vorgestellt. Einer der Höhepunkte des Workshops war der Methodenworkshop von Prof. Dr. Oliver Müller, in dem dieser in die Thematik des „Natural Language Processing“ eingeführt hat. Zum Abschluss des Fakultätsforschungsworkshops wurde Miro Mehic der Best Paper Award und Daniel Müller und Nina Klocke der Best Poster Award überreicht. Darüber hinaus zeichnete der Dekan Guido Schryen die Doktorandin Michelle Müller für ihre besonderen Leistungen in der Forschung mit dem Dean’s Young Scholar Award aus.

Als Resümee hält Prof. Dr. Burkhard Hehenkamp, Prodekan für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, fest: „Im Fakultätsforschungsworkshop widmen wir uns intensiv den Forschungsaktivitäten an unserer Fakultät. Neben dem rein wissenschaftlichen Austausch in entspannter Atmosphäre steht auch das Knüpfen fakultätsinterner Kontakte im Mittelpunkt. Der seit Beginn der Pandemie erstmals wieder in Präsenz durchgeführte ganztägige Fakultätsforschungsworkshop zeigte eindrucksvoll das große Interesse der Fakultätsmitglieder an den Forschungsaktivitäten in der Fakultät – auch außerhalb der eigenen Fachgruppe. Dieser Austausch fördert die Kooperationen zwischen den Departments der Fakultät. Das gelebte Konzept unserer Forschungsförderung spiegelt sich in den zahlreichen Forschungserfolgen unserer Fakultät wider: der Federführung beim TRR 266 „Accounting for Transparency“, der Beteiligung am TRR 318 „Constructing Explainability“ und am SFB 901 „On-The-Fly Computing“, einer Vielzahl an Drittmittelprojekten, herausragenden Promotionen, Veröffentlichungen in internationalen Topzeitschriften und sehr guten Rankingplatzierungen.“

Kontakt

Burkhard Hehenkamp

Prof. Dr. Burkhard Hehenkamp

Dekanat Wirtschaftswissenschaften

Prodekan für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft