Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

designed by freepik.com

Master of Science Management Information Systems

Ziel des Masterstudiengangs Management Information Systems (MIS) mit Abschluss Master of Science (M.Sc.) ist die Ausbildung und Qualifikation von interdisziplinären Fachkräften, die die Einsatzmöglichkeiten von Informations- und Kommunikationssystemen in der Wirtschaft und Verwaltung verstehen und in der Lage sind, neueste Technologien zur Erreichung von betriebswirtschaftlichen Zielen adäquat einzusetzen sowie das dafür notwendige Change Management in den Organisationen zu gestalten. Dies wird durch eine Mischung von Kompetenzen aus Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften erreicht. Den Studierenden wird eine große Breite an Spezialisierungen im Fach Wirtschaftsinformatik angeboten: Betriebswirtschaftliche Informationssysteme, Informationsmanagement und E-Finance, Innovative Produktion und Logistik und Entscheidungsunterstützungssysteme und Operations Research. Der Masterstudiengang MIS ist für alle Studierenden mit einem einschlägigen Bachelorstudium bspw. in Wirtschaftsinformatik, oder in Wirtschaftswissenschaften mit entsprechender Vertiefung im Bereich Wirtschaftsinformatik offen.

Der Masterstudiengang MIS zeichnet sich durch seine ausgeprägte wissenschaftliche Ausrichtung bei gleichzeitig hohem Praxisbezug, spezifische inhaltliche Schwerpunkte sowie eine hohe Flexibilität der Studiengestaltung – insbes. im dritten Fachsemester – aus. Es werden Konzepte und Methoden gelehrt, die über aktuelle Trends hinweg Bestand haben. Sie werden anhand aktueller Produkte und Systeme illustriert. So werden die Studierenden in die Lage versetzt, diese Konzepte und Vorgehensweisen in Anwendungsgebieten der Wirtschaftsinformatik mit aktuellen Produkten und Systemen anzuwenden. Sie können zum Beispiel als Informationsmanager, Projektmanager, IT-Controller, Systemanalytiker, IT-Organisatoren oder Prozessorganisatoren tätig werden. In zunehmendem Maße werden sie in betrieblichen Funktionsbereichen wie Marketing, Produktion oder Materialwirtschaft nachgefragt. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt möglicher Berufstätigkeit ist die Unternehmensberatung im Bereich der strategischen IT-Entscheidungen.

In der Struktur des Studiengangs hervorzuheben ist die Studienphase „Individual Study or Research“ im dritten Semester. In Abstimmung zwischen den Studierenden und dem jeweiligen Hochschullehrer ist ein Studienprogramm zu entwickeln, welches die spezifischen Neigungen, Präferenzen, Zielen und Kompetenzen der Studierenden berücksichtigt und gleichzeitig zu einem profilbildenden Wirtschaftsinformatik-Studienabschluss beiträgt. Diese Studienphase soll vorrangig für einen Auslandsaufenthalt genutzt werden

Ihre Studiengangverantwortliche

Prof. Dr. Leena Suhl

Besonderheiten des Paderborner Studiengangs

Paderborner Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsinformatik zeichnen sich durch eine besondere Fähigkeit zu interdisziplinärer Zusammenarbeit und ganzheitlichem Denken aus. Ihre Berufsfelder finden sie in Unternehmen aller Branchen und in der öffentlichen Verwaltung. Die Studiengänge fordern und fördern daher Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft, Kreativität und Kommunikationsfähigkeit. Kern des Wirtschaftsinformatik-Studiums sind in sich abgeschlossene Bausteine, die eine fundierte Methodenbasis und ein tieferes Verständnis der Prozesse in Management und Produktion bieten.

Diese Bausteine verkörpern den neuesten Stand, ohne die Betonung der Grundlagen zu verlassen. Sie sind anspruchsvoll und bestens aufeinander abgestimmt. Durch eine entsprechende Selektion von Wahlveranstaltungen ist eine Vertiefung spezieller Fragestellungen möglich. Zur Abrundung dienen Veranstaltungen, die von Praktikern aus der Industrie gehalten werden können. Jeder Baustein wird als Lehrprogramm (Buch, CD, Medienstruktur im Internet, o. ä.) aufbereitet. Da das reine Faktenwissen vor allem durch die Lehrprogramme abgedeckt wird, stehen in den Lehrveranstaltungen insbesondere die Moderation und Diskussion von IT-Anwendungsbezügen und IT-Umsetzung sowie die Interaktion mit den Studierenden im Vordergrund.

Die Studienbegleitung und Betreuung der Studierenden beginnt mit dem ersten Semester und setzt sich lückenlos fort. Dabei nehmen wir uns in Paderborn viel Zeit für Ihre persönlichen Anliegen und persönlicher Kontakt zu Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern der Wirtschaftsinformatik ist jederzeit möglich.

Studentische Meinungen

Simon Gurcke: "Nach dem Abschluss einen Job zu finden, war wirklich einfach."

Dass ich mal Wirtschaftsinformatik studieren möchte war mir schon recht früh klar. Auch die Entscheidung für die Uni Paderborn war für mich als Bielefelder damals schnell gefällt. Gegen Ende meines Bachelor-Studiums hatte ich mir aber eigentlich überlegt, für den Master noch mal in eine andere Stadt zu ziehen - möglichst sogar ins Ausland. Ich hab zu der Zeit gefühlte 100 Webseiten von allen möglichen Universitäten in Europa durchforstet, nach der Suche nach dem für mich idealen Master-Studiengang. Im Endeffekt

  1. Mehr Flexibilität beim Studieren geht nicht. Man hat freie Auswahl an Modulen aus dem gesamten Katalog der Wirtschaftswissenschaften, wozu natürlich auch der Bereich
    Wirtschaftsinformatik zählt. Den Studienschwerpunkt kann man für sich also individuell
    gestalten. Für mich war auch wichtig im Sommersemester starten zu können, um keine Zeit zu verlieren. Bei vielen Studiengängen ist das aufgrund vorgegebener und aufeinander aufbauender Module nicht möglich.

  2. Ein Auslandssemester ist im Studienplan vorgesehen und wird entsprechend gut unterstützt. Die Anrechnung von im Ausland belegten Modulen war tatsächlich super unkompliziert und unbürokratisch. Mein Auslandssemester in Australien hat meine Studienzeit durch die volle Anrechnung nicht verlängert. Auch das ist bei anderen Studiengängen oft anders.

  3. Es besteht keine Pflicht, theorielastige Informatikfächer zu belegen (im Gegensatz zum Master Wirtschaftsinformatik). Stattdessen kann man sich auf die praxisnäheren Module aus dem Winfo-Bereich konzentrieren. Wen die reine Informatik dennoch interessiert, dem werden aber auch keine Steine in den Weg gelegt.

  4. Individuelle Beratung durch einen Winfo-Professor als Mentor. Mit diesem bespricht man am Anfang des Studiums die persönlichen Interessen und Ziele und legt gemeinsam passende Schwerpunkte fest. Auch bei der Planung eines Auslandssemesters ist der Mentor behilflich und schließlich auch für die Anrechnung zuständig.

Zugegeben, die Auswahl an wirklich interessanten Master-Modulen war zu Beginn meiner Studienzeit im Bereich Wirtschaftswissenschaften noch ausbaufähig. Seitdem gab es allerdings zahlreiche Neuberufungen, wodurch sich das Angebot deutlich gebessert hat. Auf der anderen  Seite wurden und werden sehr gute Winfo-Module angeboten, für mich persönlich insbesondere am DS&OR Lab. Die Module “Operations Research”, “Management von Reorganisations- und  IT-Projekten” und das “Decision Support Project” sind mir dabei besonders gut in Erinnerung  geblieben. Statt trockener Theorie gab es hier interessante Vorträge aus der Praxis und  realistische Fallbeispiele in den Übungs- und Projektaufgaben.

Wenn man dann noch ein Semester im Ausland studiert - was ich jedem nur empfehlen kann -  dann hat man auf jeden Fall genügend Möglichkeiten, den Studienplan sinnvoll mit Modulen zu  füllen. Schön ist auch, dass viele Module mit 10 ECTS zur Auswahl stehen, so dass man sich  aussuchen kann, ob man sich auf wenige Themen konzentrieren und diese vertiefen oder durch mehrere kleine Module (mit 5 ECTS) thematisch etwas breiter aufstellen möchte. Ich hab  immer 3-5 Module pro Semester belegt, was ich besonders in der Klausurenphase als  vergleichsweise komfortabel empfand.

Ich persönlich habe es jedenfalls nicht bereut, für den Master in Paderborn geblieben zu sein  und der MIS-Studiengang hat meine Erwartungen voll erfüllt. Nach dem Abschluss einen Job zu  finden war wirklich einfach, was sicherlich damit zusammenhängt, dass Managementorientierte  Wirtschaftsinformatik-Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt stark nachgefragt werden. Seit  August 2013 arbeite ich nun bei EY (Ernst&Young) als Consultant im Bereich IT-Advisory und stelle fest: so richtig viel lernt man erst nach dem Studium. ;-)

Alexander Herwix: "Man kann mit relativ überschaubarem Aufwand ein Auslandssemester absolvieren, das vor allem für die persönliche Entwicklung einen außergewöhnlichen Beitrag leisten kann."

Das Studium „Management Information Systems“ an der Uni Paderborn hat mich durch verschiedene Aspekte überzeugt. An erster Stelle steht hier die Möglichkeit, sein Studium in Zusammenarbeit mit einem Mentor sehr individuell zusammenzustellen. Es gibt so z.B. keine Pflichtmodule mehr, was eine sehr gute Fokussierung und Spezialisierung auf sein gewähltes Fachgebiet ermöglicht. Die breite Aufstellung der Wirtschaftsinformatik mit vier Lehrstühlen (und entsprechend verschiedenen Themengebieten) bietet dafür eine optimale Grundlage.

Ein weiterer Grund war, dass ein Auslandssemester im Studienverlaufsplan direkt vorgesehen ist und man bei der Planung auch von den Lehrstühlen, bzw. Mentoren unterstützt wird. So kann man mit relativ überschaubarem Aufwand ein Auslandssemester absolvieren, das vor allem für die persönliche Entwicklung einen außergewöhnlichen Beitrag leisten kann.

Weitere Gründe, die für Paderborn sprechen, sind die recht guten Studienbedingungen, die durch konsequenten Ausbau der Universität auch weiterhin gewährleistet bleiben sollen. So ist für die nahe Zukunft ein neues Gebäude für die Fakultät der Wirtschaftswissenschaften geplant, das die Studienbedingungen für die Wirtschaftswissenschaften wohl noch weiter verbessern kann. Außerdem ist die Kommunikation mit den Professoren ausgezeichnet, wie ich als aktives Mitglied des Fachschaftsrates aus erster Hand berichten kann.

Perspektiven und Berufsfelder

Paderborner Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Management Information Systems zeichnen sich durch eine besondere Fähigkeit zu interdisziplinärer Zusammenarbeit und ganzheitlichem Denken aus. Ihre Berufsfelder finden sie in Unternehmen aller Branchen und in der öffentlichen Verwaltung. Die Studiengänge fordern und fördern daher Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft, Kreativität und Kommunikationsfähigkeit. Kern des Studiums sind die in sich abgeschlossenen Bausteine, die eine fundierte Methodenbasis und ein tieferes Verständnis der Prozesse in Management und Produktion bieten.
Die Modulkataloge des Studiengangs bieten eine große Menge an Wahlmöglichkeiten, so dass eine individuelle Schwerpunktsetzung in einem breiten Bereich möglich ist. Durch das individuelle (dritte)Semester kann der Studienabschluss noch hochwertiger und für den Arbeitsmarkt interessanter gestaltet werden. In der Regelfall wird dies durch einen Auslandsaufenthalt an einem der Partneruniversitäten der Fakultät oder im Rahmen eines selbst organisierten internationalen Aufenthalts erreicht.
Eine weitere Besonderheit ist das Mentoring-Konzept, das für alle Studierenden angeboten wird. Der Mentor ist ein Professor der Wirtschaftsinformatik, der auf die Qualität und inhaltliche Passgenauigkeit im Hinblick auf die persönlichen Qualifikationsziele des Studierenden achtet. Er oder sie bietet Hilfe bei Entscheidungen über Schwerpunkte und Wahlmodule sowie insbesondere bei der Gestaltung des Blocks „Individual Study or Research“. Somit können in vielen Fällen die richtigen Entscheidungen rechtzeitig gefällt werden, sodass es nicht zu unnötigen Verzögerungen kommt.

Berufsbilder

Hier finden Sie einige exemplarisch ausgewählte Berufsbilder, die als Orientierung bei der Modulauswahl dienen können. Beachten Sie bitte, dass die Angaben lediglich als Orientierung dienen sollen und die Liste nicht exhaustiv ist.

Die Berufsbilder basieren auf Studienplänen, die im WS 12/13 in Kraft treten. Studierende, die ihr Studium zu einem früheren Zeitpunkt begonnen haben, sollten etwaige Unterschiede in dem für sie relevanten Studienplan berücksichtigen.

Modulkonzept

Das Studium ist modular aufgebaut und beinhaltet viele Wahlmöglichkeiten. Somit bietet der Masterstudiengang Studierenden die Möglichkeit, ihr Studium im Hinblick auf die angestrebte Berufslaufbahn selbst zu gestalten und gezielt Schwerpunkte zu setzen. In den ersten beiden Semestern sind Wahlmodule aus der Wirtschaftsinformatik, der BWL, der VWL sowie aus den Methoden vorgesehen. Im umfangreichen Modulkatalog der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften sind zahlreiche Veranstaltungen wählbar, die hauptsächlich in deutscher Sprache, aber zum Teil auch komplett in Englisch durchgeführt werden. Im dritten Semester ist entweder ein – in der Regel – einsemestriger Aufenthalt im Ausland im Bereich Wirtschaftsinformatik vorgesehen oder die Mitarbeit in laufenden Wirtschaftsinformatik-Forschungsprojekten an den Wirtschaftsinformatik-Lehrstühlen in Paderborn. Für den Auslandsaufenthalt stehen zahlreiche Partneruniversitäten mit einem englischen Studienangebot zur Verfügung. Wenn weder ein Auslandsaufenthalt noch ein Forschungsprojekt in Frage kommt, kann man in Abstimmung mit dem Mentor auch in den Studienplan passende Module belegen. Im vierten Semester wird die Masterarbeit geschrieben, die in der Regel an einem der Wirtschaftsinformatik-Lehrstühle betreut werden soll.

Neben den komplett englischsprachigen Modulen ist in vielen Modulen mit Seminarcharakter die Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung verpflichtend oder wahlweise in Englisch möglich. Somit können bei einer geeigneten Modulwahl die ersten beiden Semester weitgehend oder sogar vollständig in Englisch studiert werden. Da die Masterarbeit im vierten Semester wahlweise auf Deutsch oder Englisch verfasst werden kann ist es möglich, bei geeigneter Modulwahl den Studiengang weitgehend bis hin zu vollständig in Englisch zu studieren.

Das gesamte Studienangebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist modular aufgebaut, wobei jedes Modul eine inhaltlich und zeitlich zusammenhängende Einheit bildet. Ein Modul ist entweder für die Bachelor-Phase oder für die Master-Phase konzipiert und kann in mehreren Studiengängen der entsprechenden Phase belegt werden. Alle Module haben die feste Größe von 5 oder 10 Credits nach ECTS und sind im Modulhandbuch beschrieben.

Studienverlaufsplan

Der Studienverlaufsplan ist zunächst ein Vorschlag zum Ablauf des Masterstudiums. Abweichend von der dargestellten zeitlichen Abfolge der Module ist auch eine andere zeitliche Struktur innerhalb des 4-semestrigen Studiums denkbar. Diese hängt letztlich von Ihren individuell zusammengestellten inhaltlichen Schwerpunktsetzungen ab.

Umfassende Informationen bietet die Prüfungsordnung, welche alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen beinhaltet.

Bewerbung und Einschreibung

An der Universität Paderborn werden die Einschreibungen zentral über das Studierendensekretariat organisiert. Für Studienbewerber aus Deutschland bzw. aus dem EU-Ausland erfolgt die Bewerbung um einen Studienplatz online über das Bewerbungsportal PAUL. Die erforderlichen Unterlagen zur Einschreibung finden Sie unter http://www.uni-paderborn.de/zv/3-3/immatrikulation

Studienbewerber aus Drittländer wenden sich bitte an das International Office.

Eine Übersicht über zulassungsfreie und zulassungsbegrenzte Studiengänge, sowie über die Anmeldefristen finden Sie hier.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang Management Information Systems (M. Sc.) ist

  • ein erfolgreicher Abschluss eines der drei Bachelorstudiengänge International Business Studies, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn oder
  • ein erfolgreicher Abschluss eines gleichwertigen oder vergleichbaren forschungsorientierten Studiengangs der Wirtschaftswissenschaften oder eines einschlägigen Studiengangs.

 Dieses Studium muss entweder

  • mindestens mit der Note 2,5 abgeschlossen worden sein, oder
  • die Bewerberin oder der Bewerber muss zu den ersten 35 vom Hundert aller Prüfungsabsolventen, die die Prüfung abgeschlossen haben, gehören. Dabei sind entweder alle entsprechenden Prüfungen des Abschlusssemesters sowie des vorhergehenden Semester oder alle entsprechenden Prüfungen der beiden vorhergehenden Semester zugrunde zu legen.

Die Feststellung über gleichwertige oder vergleichbare Abschlüsse anderer Hochschulen aus dem In- und Ausland trifft der Prüfungsausschuss. Zum Ausgleich von eventuellen Defiziten kann das Absolvieren von Ergänzungsmodulen notwendig sein. Inhaltliche Voraussetzungen können auch durch berufliche Erfahrungen ersetzt oder während des Studiums nachgeholt werden. Insgesamt müssen Sie Kenntnisse in folgenden Bereichen und Umfang mitbringen:

Mind. ECTS-Punkte
Informatik und/oder Wirtschaftsinformatik30 ECTS
Wirtschaftswissenschaften30 ECTS
Studiengangsverantwortlicher

Prof. Dr. Leena Suhl

Wirtschaftsinformatik 4: Decision Support & Operations Research Lab

Leena Suhl
Telefon:
+49 5251 60-5246
Fax:
+49 5251 60-3542
Büro:
Q2.448
Web:

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung trimborn@dsor.de

Die Universität der Informationsgesellschaft