Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

designed by freepik.com

Master of Education Wirtschaftspädagogik - Lehramt an Berufskollegs

Die vielseitigen Beziehungen zwischen Bildungsorganisationen und der Hochschule bieten Ihnen beste Möglichkeiten, Wissen bereits während des Studiums in authentischen Kontexten zu generieren und in realen Situationen anzuwenden. So wurde beispielsweise das neu eingeführte Praxissemester im Rahmen der Reform der Lehrerbildung als verpflichtendes Element in unseren Studiengang integriert. Die Gestaltung des Praxissemesters basiert auf der Rahmenvereinbarung der Universität Paderborn mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung und ermöglicht Ihnen bereits während des Studiums einen intensiven Einblick in die Lehrerbildung direkt an den Berufskollegs in NRW. Unser Ziel ist es, Sie durch eine exzellente Lehre und Forschung für den Arbeitsmarkt hervorragend zu qualifizieren. Die Betreuung der Studierenden steht für uns im Vordergrund. Ein effizientes Studienmanagement sorgt für kürzeste Studiendauer. Darüber hinaus profitieren Sie von der bei uns gelebten Interdisziplinarität in Forschung und Lehre einerseits und von der Zusammenarbeit zwischen Universität und Praxis andererseits.

Ihr Studiengangverantwortlicher
Prof. Dr. H.-Hugo Kremer

Im Folgenden erhalten Sie grundlegende Informationen zu einzelnen Bereichen. Darüber hinaus können Sie sich auch auf den Seiten des PLAZ über den Studiengang informieren.

Studentische Meinungen

Erfahrungsbericht zum Masterstudium Wirtschaftspädagogik von Matthias Teine

Sollte man Wirtschaftspädagogik studieren? Wenn man sein Studium gerne interessengeleitet aus einem vielfältigen Modulangebot gestalten möchte und auf eine persönliche Betreuung
viel Wert legt, dann ja, definitiv! Das Studium kombiniert eigenständiges, wissenschaftliches Arbeiten mit kreativer Gruppenarbeit und lässt viel Freiraum für eine persönliche ​Profilierung. Vor dem Hintergrund des späteren Berufswunsches bedingt jedoch auch die Entscheidung für dieses Studium ein sorgfältiges Abwägen der Vor- und Nachteile. Sollte der Schuldienst angestrebt werden, so muss die Schwerpunktwahl sorgfältig durchdacht sein und die Lehrbefugnis für ein allgemeinbildendes Schulfach muss gegebenenfalls über eine Nachqualifizierung während des Schuldienstes nachgelagert erworben werden. Wird eine Karriere in der freien Wirtschaft angestrebt, so sollte geplant werden, wie die didaktischen und pädagogischen Inhalte hier nutzenbringend integriert werden können.

Berufsperspektiven

Der Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs (M.Ed.) bereitet auf eine Tätigkeit an berufsbildenden Schulen (NRW: Berufskollegs) vor. Eine Kernaufgabe ist hier in der Gestaltung schulischer Lehr-Lernprozesse zu sehen. Hiermit verbunden ist die Beteiligung an Schulentwicklungsprozessen bzw. die Gestaltung interner und externer Wissensprozesse. Die Gestaltung (mikro-)didaktischer Situationen ist daher in schulische Strukturen einzubinden und im Kontext des beruflichen Bildungssystems vorzunehmen. Die Kerntätigkeit des Unterrichtens verlangt damit neben Beratungsaufgaben die Einbindung und Mitgestaltung von Organisationsprozessen resp. der Entwicklung von Schulen, die stetige Weiterentwicklung berufsschulischer Lernumgebungen und die Evaluation schulischer Arbeitsfelder. Anders gesagt geht es um die Aufgabenstellungen des Unterrichtens, Erziehens, Beurteilens, Beratens, Organisierens und Innovierens im Berufskolleg.

Eine Berufsfeldorientierung wird im Masterstudiengang über eine Ausrichtung auf die Handlungs- und Tätigkeitsschwerpunkte an Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen gelegt. Dies zeigt sich u. a. darin, dass der Gegenstandsbereichs des Berufskollegs ins Zentrum der bildungs- und fachdidaktischen Veranstaltungskonzepte gerückt wird. Im Studienkonzept fungiert das Praxissemester als ein profilbildendes Merkmal und wird in enger Abstimmung mit den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung der Ausbildungsregion weiter ausdifferenziert. Über die aktuelle Einbindung von Lehrkräften, Fachleitern und der Leiterin des Zentrums für schulpraktische Ausbildung, Lehramt Berufskolleg, konnte dies in der Vergangenheit bereits sichergestellt werden und bildet auch weiterhin eine Voraussetzung für die Gestaltung und Weiterentwicklung des Praxissemesters. Hier kann die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften auf verschiedene Modellprojekte (Ausbildungslabor, Studierendenkonferenz etc.) zurückgreifen.

Modulkonzept

Die Studiengänge an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften sind modular aufgebaut. Innerhalb des Masterstudiengangs Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs (M. Ed.) sind von den Studierenden folgende Pflichtmodule zu absolvieren:

Im Bereich Bildungswissenschaften
  • W4519 Berufspädagogische Gestaltung der Berufsbildung (5 ECTS)
  • W4526 Entwicklung und Lernen I (6 ECTS)
  • W4527 Entwicklung und Lernen II (5 ECTS)
  • W4535 Praxissemester (25 ECTS)
  • W4594 Kolloquium (7 ECTS)
Im Bereich der großen beruflichen FachrichtungW4524 Fachdidaktik (7 ECTS)
Im Bereich der kleinen beruflichen FachrichtungW4525 Begleitstudium (2 ECTS)
Masterarbeit (18 ECTS)

Die wirtschaftswissenschaftlichen Module für die große berufliche Fachrichtung können aus dem Angebot der fachwissenschaftlichen Module frei gewählt werden. Die Module der kleinen beruflichen Fachrichtung können auch aus einem Pool gewählt werden, der jeweils für die kleine berufliche Fachrichtung den Studierenden zur Verfügung gestellt wird. Eine Auflistung, welche Module am Rahmen der kleinen beruflichen Fachrichtung gewählt werden können, finden Sie hier.

Im Bereich "Wahl Fachdidaktik" (5 ECTS) der kleinen beruflichen Fachrichtung können Sie eins der folgenden Module wähl

  • W4517 Forschungsmethoden
  • W4522 Mediendidaktik
  • W4528 Forschungs- und Entwicklungsarbeit
  • W4541 Empirische Berufsbildungsforschung
  • W4551 Service Learning

Wichtige Informationen zu den einzelnen Modulen sind ausführlich im Modulhandbuch aufgeführt. Sie finden dort unter anderem Hinweise zu den Zielen und Inhalten, Lernformen, verantwortlichen Dozenten, benötigten Vorkenntnissen etc.

Studienverlaufsplan

Der Studienverlaufsplan ist zunächst ein Vorschlag zum Ablauf des Masterstudiums. Bitte berücksichtigen Sie die Besonderheiten bei der Modulbelegung.

In dem Masterstudiengang für das Lehramt an Berufskollegs wird die große berufliche Fachrichtung (Wirtschaftswissenschaften) mit einer der vier kleinen beruflichen Fachrichtungen (Wirtschaftsinformatik oder Sektorales Management oder Produktion, Logistik, Absatz oder Finanz- und Rechnungswesen) kombiniert.

Studieninhalte (insgesamt 120 ECTS):

Weitere Hinweise und Informationen erhalten Sie in der Prüfungsordnung und beim
Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ).  

Praxisphasen im Studium

Im Rahmen aller Lehramt-Praxisphasen des Bachelor- und Masterstudiums ist das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) der Universität Paderborn der zentrale Ansprechpartner.

fachpraktische Tätigkeit von 12 Monaten

Bitte beachten Sie ebenfalls, dass im Rahmen der Lehramtsausbildung nach § 5 Abs. 6 Lehramtszugangsverordnung (LZV) ebenfalls "eine einschlägige fachpraktische Tätigkeit von zwölf Monaten Dauer nachzuweisen [ist]. Der überwiegende Teil der fachpraktischen Tätigkeit soll vor Abschluss des Studiums geleistet werden ..."

Berufsfeldpraktikum

Das vier Wochen umfassende Berufsfeldpraktikum des Bachelorstudiums ist an der Universität Paderborn in das Modul W2517 "Berufspädagogik II: Berufsfeldpraktikum" eingebunden. Ziel ist es, ein weites Spektrum an Handlungsfeldern innerhalb und außerhalb des Schuldienstes aufzuzeigen und berufliche Perspektiven zu eröffnen. Damit eigene Akzentsetzungen vorgenommen und auch Berufsfelder kennengelernt werden können, die im Zusammenhang von fachlicher Bildung bzw. von fachlichem Lehren und Lernen stehen, sind für das Angebot und die Betreuung des Berufsfeldpraktikums alle Fächer zuständig. Die Wahl einer Praktikumsstelle in einem für den Bildungssektor relevanten Feld erfolgt in Abstimmung mit einer Dozentin/einem Dozenten der Fächer oder der Bildungswissenschaften. Mit der Dozentin/ dem Dozenten sind die zu erbringenden Leistungen, wie z.B. die fachliche und/oder pädagogische Reflexion der Tätigkeit, abzusprechen. Das Berufsfeldpraktikum wird in der Regel in der vorlesungsfreien Zeit absolviert.

Weitere Informationen zum Berufsfeldpraktikum erhalten Sie über das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) der Universität Paderborn.

Eine Übersicht über alle Praxisphasen erhalten Sie hier.

Eignungs- und Orientierungspraktikum

Vor Beginn des Masterstudiums ist ebenfalls ein fünfwöchiges Eignungs- und Orientierungspraktikum zu absolvieren. Dieses Praktikum ist an der Universität Paderborn bspw. in das Modul W2533 "Kompetenzentwicklung für Lehramt BK" eingebettet. Für die Organisation, Begleitung und Nachbereitung des Praktikums, sofern es als Blockpraktikum in der vorlesungsfreien Zeit durchgeführt wird, ist das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) zuständig. Schulen, die Studierende selbst als Schülerin oder Schüler besucht haben, können für das Orientierungspraktikum nicht gewählt werden.

Weitere Informationen zum Orientierungspraktikum erhalten Sie über das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) der Universität Paderborn.

Eine Übersicht über alle Praxisphasen erhalten Sie hier.

Praxissemester

Das Praxissemster ist innerhalb des Masterstudiengangs „Master of Education Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs“ zu absolvieren. Weitere Informationen erhalten Sie im nächsten Reiter.

 

Praxissemester

Innerhalb des Masterstudiengangs Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs ist ein Praxissemester zu absolvieren. Das Praxissemester wurde im Rahmen der Reform der Lehrerbildung als verpflichtendes Element eingefügt. Die Gestaltung des Praxissemesters basiert auf der Rahmenvereinbarung der Universität Paderborn mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung.

  • grundlegende Elemente schulischen Lehrens und Lernens auf fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Basis zu planen, durchzuführen und zu reflektieren,

  • Konzepte und Verfahren von Leistungsbeurteilung, pädagogischer Diagnostik und individueller Förderung anzuwenden und zu reflektieren,

  • den Erziehungsalltag der Schule wahrzunehmen und sich an dessen Gestaltung zu beteiligen,

  • aus den Erfahrungen der Praxis Fragestellungen an die Theorie zu entwickeln und das Studium professionsbezogen zu gestalten sowie

  • ein eigenes professionelles Selbstkonzept zu entwickeln.

Um diese Ziele zu erreichen, wird die Praxisphase systematisch mit theoriebezogenen Studien im Umfang von 12 ECTS aus Veranstaltungen der Bildungswissenschaft / Berufspädagogik im Umfang von mindestens 3 ECTS und fachdidaktischen Veranstaltungen der beruflichen Fachrichtungen im Umfang von mindestens 3 ECTS und einem praxisbezogenen Begleitworkshop in Kooperation mit den Studienseminaren im Umfang von 3 ECTS verknüpft. Im Sinne einer veranstaltungsübergreifenden Kompetenzentwicklung werden die Begleitveranstaltungen integrativ konzipiert.

Die Studierenden absolvieren mindestens 390 Zeit-Stunden Ausbildungszeit in einer dem angestrebten Lehramt entsprechenden Schulform. Sie führen ein „Portfolio Praxiselemente“, in dem sie den systematischen Aufbau berufsfeldbezogener Kompetenzen in den einzelnen Praxiselementen der Ausbildung dokumentieren. Das Praxissemester wird mit Prüfungen und einem Bilanz- und Perspektivgespräch abgeschlossen

Eine komplette Modulbeschreibung finden Sie im Modulkatalog.

Informationen zur Struktur, zu Elementen, der Bewerbung und der Platzzuweisung erhalten Sie über das PLAZ.

Bewerbungsinformationen

An der Universität Paderborn werden die Einschreibungen zentral über das Studierendensekretariat organisiert. Für Studienbewerber aus Deutschland bzw. aus dem EU-Ausland erfolgt die Bewerbung um einen Studienplatz online über das Bewerbungsportal PAUL. Die erforderlichen Unterlagen zur Einschreibung finden Sie unter http://www.uni-paderborn.de/zv/3-3/immatrikulation

Studienbewerber aus Drittländer wenden sich bitte an das International Office.

Eine Übersicht über zulassungsfreie und zulassungsbegrenzte Studiengänge, sowie über die Anmeldefristen finden Sie hier.

Zugangsvoraussetzungen

Ein erfolgreicher Abschluss des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn oder eines gleichwertigen oder vergleichbaren forschungsorientierten Studiengangs der Wirtschaftswissenschaften oder eines einschlägigen Studiengangs.

Dieses Studium muss entweder

  • mindestens mit der Note 2,7 abgeschlossen worden sein, oder
  • die Bewerberin oder der Bewerber muss zu den ersten 35 vom Hundert aller Prüfungsabsolventen, die die Prüfung abgeschlossen haben, gehören.

Grundsätzlich sind auch andere Bachelor- oder FH-Abschlüsse ausreichend.

Insgesamt müssen Sie zusätzlich Kenntnisse in folgenden Bereichen und Umfang mitbringen:

Mind. ECTS-Punkte
Fachwissenschaft in der großen beruflichen Fachrichtung WiWi113 ECTS
- davon Betriebswirtschaftslehre30 ECTS
- davon Fachdidaktik8 ECTS
Fachwissenschaft in der kleinen beruflichen Fachrichtung33 ECTS
- davon Fachdidaktik(bis zu) 8 ECTS
Bildungswissenschaften / Berufspädagogik inkl. Berufsfeld- und Orientierungspraktikum18 ECTS
Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte6 ECTS
Bachelorarbeit10 ECTS

Fehlen Studienanteile im Umfang von bis zu 30 Leistungspunkten, wird die Einschreibung mit der Auflage verbunden, diese Studienanteile bis zur Anmeldung zur Masterarbeit nachzuholen und nachzuweisen (vorläufiger Zugang). Die Leistungen sind zusätzlich zum Studienvolumen zu erbringen. Fehlen Studienanteile im Umfang von mehr als 30 Leistungspunkten, kann keine Einschreibung erfolgen.

Bei Fragen zu den Zugangsvoraussetzungen, können Sie sich in den FAQs informieren oder sich an das Studienbüro der Fakultät Wirtschaftswissenschaften wenden.

häufig gestellte Fragen (FAQ)

Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Master of Education Wirtschaftspädagogik finden Sie hier.

Sie interessieren sich für:
Studiengangsverantwortlicher

Prof. Dr. H.-Hugo Kremer

Wirtschafts- und Berufspädagogik

Lehrstuhlinhaber

H.-Hugo Kremer
Telefon:
+49 5251 60-3362
Fax:
+49 5251 60-3563
Büro:
Q1.445

Fachstudienberatung

Hannah Sloane, M.A.

Wirtschafts- und Berufspädagogik

Fachstudienberatung / Peer Mentoring / WiWi-Coaching

Hannah Sloane
Telefon:
+49 5251 60-5707
Büro:
Q1.431

Sprechzeiten:

Fachstudienberatung (M. Sc./M. Ed. Wirtschaftspädagogik):

Offene Sprechstunde in den Semesterferien:

08.08. 16:00 - 17:00;

15.08. 16:00 - 17:00;

21.08. 12:30 - 13:30;

30.08. 16:00 - 17:00;

05.09. 15:30 - 16:30;

22.09. 10:00 - 11:00

26.09. 16:00 - 17:00.

Ansonsten nach Vereinbarung per Mail unter Angabe... mehr

Die Universität der Informationsgesellschaft