Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

FAQ zum Studium

Was sind ECTS?

European Credit Transfer System: bei den ECTS- Anrechnungspunkten handelt es sich um einen relativen Wert zur Bestimmung des zu leistenden Arbeitspensums. Jede Veranstaltung erhält Credits abhängig vom Arbeitsanteil, den sie am Gesamtpensum des akademischen Jahres einnimmt. Dabei werden alle Arbeitsformen berücksichtigt, nicht nur Kontaktstunden zum Dozenten, sondern auch Seminar- und Diplomarbeiten, Praktika, Exkursionen oder Selbststudien. Die Zuteilung von ECTS- Anrechnungspunkten ist an den Universitäten nicht einheitlich geregelt, da Studiengänge und -fächer voneinander abweichen können.

Wie bekomme ich meinen Stundenplan?

In der Assessmentphase ist der Stundenplan teilweise festgelegt: die Wirtschaftsvorlesungen sind Pflichtveranstaltungen und müssen alle belegt werden. Die Wahl der Sprache findet in der O-Phase statt. Für die Wirtschaftsvorlesungen, sowie den Sprachmodulen und deren Kleingruppen müssen sich die Studierenden in Paul anmelden. Somit kann man sich den Stundenplan bereits frühzeitig vor Vorlesungsbeginn festlegen. Die Vorlesungszeiten usw. finden Sie im Vorlesungsverzeichnis PAUL.

Was habe ich bei der Kurswahl in der Regel alles zu beachten?

In der Profilierungsphase können verschiedene Module ausgewählt werden. Welche Veranstaltungen angeboten werden, finden Sie im Modulhandbuch. Ob und wann Sie die Veranstaltungen belegen können, ist in den Studienplänen und der Prüfungsordnung festgelegt.
Manchmal sind Module zulassungsbeschränkt, worauf dann im jeweilig gültigen Modulhandbuch (jeweils ein Jahr) hingewiesen wird.
Weitere Informationen finden Sie unter Studienverlauf.

Was passiert, wenn ich in der Assessementphase zum zweiten Mal durch ein Modul falle und einer der beiden dritten Versuche ("Joker") schon in Anspruch genommen wurde?

In diesem Fall sind Sie, egal in welchen Modul Sie die Prüfungen zum zweiten Mal nicht bestanden haben, vom Studium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ausgeschlossen (vgl. § 12(1) und 16(3) Prüfungsordnung BA). Es ist dann also nicht möglich von Bachelor IBS auf z.B. Bachelor Wiwi zu wechseln.

Was passiert, wenn ich in der Profilierungsphase oder während des Masterstudiums zum zweiten Mal durch ein Modul falle?

Auch in der Profilierungsphase haben Sie zwei "Joker", d.h. Sie können in zwei Fällen einen dritten Versuch in Anspruch nehmen. Die Regelungen sind vergleichbar mit denen für die Assessmentphase.

Wenn Sie Ihre "Joker" aufgebraucht haben und in einem weiteren Modul die Prüfungen zum zweiten Mal nicht bestanden haben, werden Sie vom Studium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ausgeschlossen (vgl. §12(1) und §16(3) Prüfungsordnung Bachelor).
Sollten Sie ein Modul, das kein Pflichtmodul ist beim ersten oder zweiten Versuch nicht bestehen, so haben Sie die Möglichkeit, Ihren "Joker" in Anspruch zu nehmen.

In der Masterphase gibt es keine Drittversuche. Wenn Sie die Prüfungen zu einem Modul ein zweites Mal nicht bestehen, sind Sie, vom Studium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ausgeschlossen (vgl. § 10 (1) Prüfungsordnung MA).

Kann ich Module aus der Wirtschaftspädagogik belegen?

Grundsätzlich ja, aber die Belegung des Moduls "Kompetenzentwicklung" ist eine zwingende Voraussetzung für die Belegung weiterer wirtschaftspädagogischer Module wie z.B. "Lehren und Lernen" oder "Betriebliche Bildung".

Darf ich Zusatzmodule belegen?

Laut § 28 der Prüfungsordnung können Sie bis zu zwei Module als Zusatzmodule wählen (egal ob 5 oder 10 ECTS, d.h. Sie können max. 20 ECTS belegen). Zusatzmodul kann jedes Modul, das dem B.Sc. IBS- Studiengang zugeordnet ist und von Ihnen nicht im Rahmen des regulären Studienplans bereits gewählt wurde, sein.

In welchen Sprachen finden die Vorlesungen und Lehrveranstaltungen für IBS statt?

Hier muss zwischen den IBS- spezifischen Sprachmodulen und den allgemeinen wirtschaftswissenschaftlichen Modulen unterschieden werden. Die Kurse der Sprachmodule finden in der jeweiligen Sprache statt (d.h. in Englisch und Spanisch bzw. Französisch). In der Assessmentphase (1. Studienjahr) werden die wirtschaftswissenschaftlichen Module auf Deutsch gehalten. In der Profilierungsphase (2. und 3. Studienjahr) gibt es wirtschaftswissenschaftliche Module, die ganz oder teilweise auf Englisch (z.B. die Ausarbeitung eines Papers und dessen Präsentation auf Englisch) gehalten werden. Hier kommt es ein wenig auf die individuellen Interessen der Studierenden und die dementsprechend gewählten Module an. Dieses Prinzip gilt genauso im Masterprogramm; jedoch ist hier der Anteil wirtschaftswissenschaftlicher Module, die auf Englisch durchgeführt werden, deutlich höher als im Bachelorprogramm.

Ich habe bereits an einer anderen Uni studiert, möchte aber zum Bachelor IBS wechseln. / Ich möchte in Paderborn den Master IBS studieren. Werden meine Leistungen, die ich in BWL an meiner Uni bereits erbracht habe hier anerkannt?

Wenden Sie sich für Informationen zum Bewerbungsprozess an das Studierendensekretariat bzw. das Service Center. Bitte beachten Sie, dass Leistungen aus einem vorausgegangenen Studium nicht für den Masterstudiengang IBS angerechnet werden können. Ein Einstieg in höhere Fachsemester ist somit nicht möglich.

Die Universität der Informationsgesellschaft