Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is only available in German

YES - Youth Engagement in Society



YES:
2016-1-NO02-KA205-000696


YES ist ein ERASMUS+ Projekt, welches in die Aktion 'Strategic Partnerships' mit dem Fokus auf Jugendliche (Strategic Partnerships for youth) eingebettet ist. Bei YES handelt es sich um ein international ausgerichtetes Projekt im EU-Bildungsprogramm mit einer Laufzeit von 12 Monaten, das einen Fokus auf European Citizenship legt und diese fördert.

Die grundlegende Projektidee von YES European Citizenship durch ein gamebasiertes Tool online umzusetzen wurde am Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn entwickelt. Die Koordination des Projektes übernimmt Terram Pacis aus Tromsø, Norwegen, die als Jugendorganisation einen unmittelbaren Zugang zur Zielgruppe der Jugendlichen haben.

Im Projekt kooperieren vier Partnerinstitutionen aus drei Ländern. Dies sind die koordinierende Einrichtung und Jugendorganisation aus Norwegen, Terram Pacis, eine Jugendorganisation aus Italien, TDM 2000 International, sowie zwei Partner aus Deutschland. Dabei handelt es sich um den Technikpartner Ingenious Knowledge GmbH sowie den Entwickler des Gesamtkonzepts, den Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn. Die Projektsprache ist Englisch.

Das in YES zu entwickelnde System wird ein spiel-basiertes Tool in Form eines textbasierten Online-Kartenspiel, welches Debatten über Politik und Gesellschaft unter Jugendlichen fördern soll. Zur Umsetzung und Nutzung dieses Tools werden von Jugendlichen Teams gebildet, die aus Schulklassen oder gemischten internationalen Teams bestehen und gegeneinander in einem Debattierwettbewerb zum großen Themenbereich European Citizenship antreten.

Das System bietet im Wesentlichen eine Online-Umgebung für die Debatten, um gesellschaftliche oder politische Themen zu führen. Dabei kommt ein Gamification Ansatz zum Tragen, der genutzt wird um junge Menschen unterschiedlichen Alters zu ermutigen, sich in der Diskussion und hinsichtlich des Themas zu engagieren.

Der Gamification Ansatz von YES ist im Sinne eines Serious Games umgesetzt. Dies erfolgt über einen Kartenspiel Mechanismus, welcher als Deckspiel entwickelt wird. Die Kernidee von YES ist es, dass die Teams ihre eigenen Karten-Deck mit unterschiedlichen Aussagen vorbereiten müssen und diese so ausrichten, dass sie die eigene Aussagen und Argumente auf ihren Karten stehen haben und diese Nutzen um die eigene Position zu stärken oder zu verteidigen. Es handelt sich damit um eine Kombination aus einer interaktive regelgeleiteten Debatte und einem Deck-Kartenspiel, das online abgebildet ist.

Dies macht das ganze System sehr flexibel, da es weder eine Grenze bei der Anzahl der Teams die gegeneinander antreten gibt, noch wirklich hinsichtlich der Zahl der jungen Menschen die sich in einem Team zusammenschließen. Die Anzahl der Spieler in einem Team zusammen kann somit variieren, so dass es entweder nur ein einziger Vertreter pro Team sein könnte, oder sinnvoller Weise bis zu zehn Spieler, die ein Team aufzubauen.

Um eine themenorientierte Ausrichtung zu ermöglichen ist es aber dennoch sinnvoll grundlegende Debattierformate zu verwenden, wie sie beispielsweise die folgenden darstellen:

• Diskussionsduell zweier Team gegen den einander
bezüglich der Vor- und Nachteile eines bestimmten Thema zu diskutieren, wie z.B. europäische Berufsbildung oder politische Institutionen in Europa.         
• Wahlsimulation        
mit bis zu fünf verschiedenen Teams, wobei es gilt eine Wahl in einer Art Split-Session zu simulieren
• Vertreterdebatte        
Eine Debatte mit bis zu fünf verschiedenen Teams, die jeweils nur von einer Person vertreten werden.

Da die Teams online über das System verbunden sind, in dem sie nur anmelden bzw. einloggen müssen, ist es auch nicht zwingnd erforderlich, dass die Teilnehmer eines Teams zwingend am gleichen Ort sein müssten. So können sich theoretisch auch Jugendlichen-Teams aus verschiedenen Ländern zusammensetzen. Durch diese zumeist in der Fremdsprach Englisch ablaufende Kommunikation, wird somit zudem in gewissem Umfang auch das Sprachenlernen gefördert.

Aus technischer Sicht wird das Debattier- und Karten-Deck-Tool als ein System auf einem Server gehostet. Im Projekt YES werden die Materialien und das Tool entwickelt. Es wird eine Online-Plattform in PHP aufgebaut, die eine MySQL-Datenbank verwendet, um eine hohe Skalierbarkeit des Systems zu gewährleisten. Um das System zu nutzen müssen die Teilnehmer lediglich einen Browser verwenden und sich registrieren. Es wird besteht keine Notwendigkeit zum Download von Software oder von Plugins nicht, da das System auf alle modernen Browser ausgerichtet wird.

Drittmittelgeber

Förderzeitraum
01.09.2016 - 31.08.2017

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Marc Beutner

Wirtschaftspädagogik und Evaluationsforschung

Lehrstuhlinhaber

Marc Beutner
Phone:
+49 5251 60-2367
Fax:
+49 5251 60-3563
Office:
Q1.441
Web:

Ansprechpartner

The University for the Information Society