Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Projekte 2016/2017

Prozesse und Konzepte der Personalentwicklung

Die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold ist eine leistungsstarke und führende Genossenschaftsbank in dieser Wirtschaftsregion. Sie stellen sich aktiv der Verantwortung für Menschen, die Wirtschaft und die Gesellschaft in dieser Region - als Hausbank für Privatkunden und den Mittelstand, als Arbeitgeber und Ausbildungsunternehmen sowie Förderer des gesellschaftlichen Lebens vor Ort.

Projektauftrag:

Erarbeitung einer Übersicht zu Konzepten und Prozessen der Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen dieser Region. Dabei sollen folgende Aspekte fokussierten werden:

  • Welche Personalentwicklungskonzepte bestehen in Unternehmen?
  • Wie laufen die Prozesse in der Personalentwicklung ab?
  • Welche Kriterien müssen von einem Arbeitnehmer erfüllt sein, um an dem Personalentwicklungsprozess teilzunehmen?

Unterstützung Auftraggeber:

Die Volksbank PHD ist Ansprechpartner für das Projektteam. Sie stellt Informationen zur Verfügung und unterstützt das Projektteam bei inhaltlichen Fragen. Die Studenten sollten mit der Methodik vertraut sein und eigenständig relevante Informationen sammeln und gezielt einsetzen.

Output/Deliverables:

  • Präsentation der Ergebnisse für den Auftraggeber, die Universität und die Studierenden
  • Dokumentation der Ergebnisse

Laufzeit:

  • ca. 6 Monate

Projektziel:

  • Menschen in der Kommune kennenlernen,
  • die (internen) Prozesse der Personalauswahl regionaler Unternehmen verstehen,
  • Unternehmen/Unternehmer (insbesondere HR-Manager) kennenlernen

Aspektbasierte Markt- und Wettbewerbsanalyse

ELHA-Maschinenbau liefert im Geschäftsbereich Fertigungsmodule Prozesse für die Großserienfertigung in der automotiv-Branche und im Maschinenbau. Im Geschäftsbereich XL Fertigungssysteme steht ELHA für Sondermaschinen zur Bearbeitung meist großformatiger Werkstücke in den Branchen Energie, Luftfahrt und Maschinebau. Das Unternehmen ist bekannt für seine Bearbeitungszentren, Spezialmaschinen und Fertigungsmodule. Viele Branchen, darunter Großwälzlagerhersteller, Automobilhersteller und die Automobilzulieferindustrie vertrauen der Erfahrung und der technologischen Kompetenz in der der Zerspanungstechnik und Maschinenkonstruktion von ELHA. 240 Mitarbeiter arbeiten verantwortungsvoll an der stetigen Verbesserung der Produkt- und Dienstleistungsqualität, um damit die Zuverlässigkeit und Instandhaltbarkeit zu gewährleisten

Projektauftrag:

Ausgangssituation

Die Fa. ELHA-MASCHINENBAU Liemke KG beabsichtigt sich in Zukunft stärker in internationalen Märkten zu engagieren. Bisher wurden Geschäfte im EU-Binnenland mit entsprechend lokal ansässigen Vertretungen bzw. auch direkt getätigt. In anderen Regionen bzw. Ländern gibt es bisher nur Aktivitäten in folgenden Ländern:

  • USA
  • China
  • Südkorea
  • Japan

Die Aktivitäten in den vier o.g. Ländern wurden bisher entweder über einen Kooperationspartner (USA/CN) oder aber mit dort lokal ansässigen Agenten und Handelshäusern bewerkstelligt. Um das internationale Geschäft zielgerichtet zu erschließen, möchte die Fa. ELHA-MASCHINENBAU nun die möglichen Geschäfts-Potenziale aber auch die bestehenden Risiken und Markteintrittsvoraussetzungen in ausgewählten Ländern bzw. Regionen untersuchen, welche aufgrund der nachfolgenden, subjektiv betrachteten Kriterien als aussichts-reiche Zukunftsmärkte für ELHA identifiziert wurden:

  • Bevölkerungsgröße
  • Politischer, wirtschaftlicher Wandel
  • Bisheriges Anfrageaufkommen bei ELHA aus solchen Ländern
  • Trendberichte/Analysen aus Medien, Branchenverbänden
  • Kunden-/Lieferantenerfahrungen

Es handelt sich dabei um folgende TOP 10 Länder bzw. Regionen, chronologisch nach Priorität aufgeführt:

  1. China
  2. USA
  3. Indien
  4. ASEAN (Association of Southeast Asian Natio
  5. Südkorea
  6. Brasilien
  7. Mexico
  8. Russland
  9. Iran
  10. Ägypten

Aufgabenstellung

Untersuchen Sie die o.g. Ländern oder Regionen hinsichtlich Ihrer Marktattraktivität für die Fa. ELHA-MASCHINENBAU, welche sich den folgenden Maschinenbau-Branchen

  • Automobilhersteller (OEM´s) und –zulieferer (TIER 1/2)
  • Werkzeug- und Formenbau
  • Komponenten für Energietechnik (z.B. Gas-/Dampfturbinen, Windkraftanlagenteile wie Großwälzlager etc.

über folgende Kriterien

  • Marktvolumen
  • Marktwachstum
  • Marktrentabilität
  • Branchenrisiken
  • Vorhandene Produktionskapazität
  • Umweltsituation (Konjunktur, Gesetzgebung, wirtschaftspolitische Voraussetzungen)
  • Infrastruktur
  • Wirtschaftskulturelle Unterschiede zu Deutschland

definiert.

Die Kriterien sind über entsprechende Literatur- und/oder Internetrecherchen zu ermitteln und erläuternd darzustellen. Ein abschließendes Resumée sowie eine entsprechende Handlungsempfehlung bzgl. Markteintritt bzw. weiterer erforderlicher Handlungsschritte vor einem solchen runden die Ausarbeitung der Aufgabe ab.

Erste Analyseschritte Marktsegmentierung können anhand der STP-Methodik aus dem Marketing genutzt werden.

Hinweis: Das Land und die von Ihnen zu betrachtende Branche können Sie frei nach Ihrem Interesse wählen.

Projektziel:

  • Menschen in der Kommune kennenlernen,
  • Marktanalysen anwenden und verstehen,
  • Unternehmen/Unternehmer kennenlernen

Wegweiser zur Gründung in Paderborn

Das Techologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) bietet Unterstützung rund um die Themenbereiche Existenzgründung / Gründungsförderung, Transfer und Innovation. Das Angebot richtet sich an alle Hochschulangehörigen und unterteilt sich in drei Cluster – Sensibilisierung, Qualifizierung und Betreuung.

TecUP bietet neben diversen Lehrveranstaltungen rund um das Thema Selbstständigkeit auch Vorträge, Workshops, Wettbewerbe und Gründertage an. Ein weiterer Schwerpunkt ist außerdem die Förderung und Betreuung von Gründungsinteressierten und Gründern durch erfahrene Coaches und Mentoren.
Die TechnologiePark GmbH fördert den Technologietransfer im Raum Paderborn. Sie unterstützt alle strukturpolitisch relevanten Initiativen im Rahmen von Netzwerken mit regionalen Akteuren. Als Partner der GründungsOffensive Paderborn unterstützt die TechnologiePark GmbH aktiv das Gründungsgeschehen vor Ort. Durch die Ansiedlung von forschungs- und entwicklungsorientierten Firmen will die TechnologiePark GmbH Impulse im Hinblick auf die Fortentwicklung der Schlüsseltechnologien und damit des Wirtschaftsstandortes Paderborn geben. Sie stellt Mietflächen für innovative technologieorientierte Firmen sowie für interessierte Unternehmen in Kooperation mit der Stadt Paderborn Grundstücke im TechnologiePark bereit.

Projektauftrag:

Relevanz

Als eines der führenden Technologiecluster (it’s OWL) Deutschlands bietet die Region Ostwestfalen-Lippe die besten Voraussetzungen für eine Unternehmensgründung. Insbesondere in Paderborn ist die wachsende Gründerszene im Umfeld der Universität angesiedelt. Viele qualifizierte Absolventen bilden eine gute Basis für eine Unternehmensgründung in Paderborn. Knapp 2000 ausländische Studierende (Stand: WS 2015/2016) nehmen jedes Jahr ein Studium an der Universität Paderborn auf, Tendenz steigend. Ausländischen Studierenden aller Fachrichtungen, die ein starkes Interesse an den Themen Unternehmensgründung haben, soll die Möglichkeit gegeben werden, sich mit der Gründerszene in Ostwestfalen-Lippe, insbesondere Paderborn, auseinanderzusetzen und Informationen für nachfolgende Studierende so aufzuarbeiten, dass ein Wegweiser zur Unternehmensgründung in Paderborn entsteht.

Aufgabenstellung

Erarbeiten Sie zusammen ein Portfolio zum Thema „Gründen in Paderborn“. Dieses soll als Wegweiser für ausländische Studierende dienen. Die Umsetzung bzw. das Format des Portfolios ist den Studierenden überlassen und könnte je nach Fähigkeiten und Interessen beispielsweise eine Onepager Webseite, ein Handout oder ein Video sein. Die Studierenden sollten mit der Methodik vertraut sein und eigenständig relevante Informationen sammeln und gezielt einsetzen. Nachfolgende Teams könnten mit der Aktualisierung der Daten, Akquise und Kontaktpflege zu den gründungswilligen Studierenden betreut werden.

Unterstützung Auftraggeber:

  • Betreuung durch einen Mitarbeiter von Prof. Kabst, der zusammen mit Team auch als Interviewpartner zur Verfügung steht
  • Kontakte zu ausgewählten ausgegründeten Unternehmen unterstützt durch TecUP
  • Kontakte zu erfolgreichen Gründern/Unternehmen aus dem Technologiepark (ggf. Gründern aus gleichem Herkunftsland oder ähnlichem Fachgebiet)

Output/Deliverables

  • Präsentation der Ergebnisse für den Auftraggeber, die Universität und die Studierenden
  • Dokumentation der Ergebnisse (genaue Form wird in Zusammenarbeit mit den Studierenden festgelegt)

Projektziel:

  • Menschen in der Kommune kennenlernen, 
  • erfahrene und erfolgreiche Gründer kennenlernen,
  • die Bedeutung von Technologiezentren/-parks für die wirtschaftliche Entwicklung verstehen,
  • Unternehmen/Unternehmer kennenlernen,
  • die Unternehmensgründung als Option für den Berufseinstieg erkennen

Die Universität der Informationsgesellschaft