Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

SMART EM

Domänenübergreifende Simulation von Marktmodellen für eine effektive Elektromobilitätsinfrastruktur

Gefördert durch das Land NRW und die EU.

In Zusammenarbeit mit anderen Lehrstühlen der Universität Paderborn und Praxispartnern aus der Region OWL.

Teilprojektleiter: Frau Prof. Dr. Leena Suhl

Projektlaufzeit: 18.02.2013 - 30.06.2015

Projektportal: http://smart-em.de

Elektromobilität ist eine der erfolgversprechendsten Visionen für die Bewältigung der großen Herausforderungen der Zukunft in Bezug auf die Sicherstellung der Energieversorgung, das stetige Wachstum des Verkehrs und die Begrenzung der globalen Klimaerwärmung. Eine erfolgreiche Einführung und Verbreitung der Elektromobilität hängt neben der Weiterentwicklung von technischen Komponenten auf den Gebieten Batterie-, Fahrzeug- und Antriebstechnik auch entscheidend von intelligenten Infrastrukturlösungen sowie von tragfähigen Geschäfts- und Marktmodellen ab. Hierfür müssen die Interessen der unterschiedlichen Akteure (u.a. Nutzer der Elektromobilität, Elektromobilitätsdienstleister, Fahrzeughersteller, Energieversorger) berücksichtigt werden. Die Betrachtung der Elektromobilität als ein neues und ganzheitliches Mobilitätskonzept ist daher von besonderer Bedeutung.

Das Projekt Smart EM wird in Zusammenarbeit mit anderen Lehrstühlen der Universität Paderborn und Praxispartnern aus der Region OWL durchgeführt  und wird im Rahmen des Förderwettbewerbs ElektroMobil.NRW vom Land NRW und der EU gefördert. Ziel ist es geeignete Geschäfts- und Marktmodelle sowie Infrastrukturen zu identifiziert, um eine nachhaltige und tragfähige Elektromobilität zu ermöglichen. Dies geschieht durch die Abbildung relevanter Aspekte der am Wertschöpfungsnetzwerk Elektromobilität beteiligten Branchen sowie ausgearbeiteter Szenarien in ein domänenübergreifendes Modell und dessen Analyse, Simulation und mathematische Optimierung. Im Kern der Betrachtung steht der Individualverkehr. Insbesondere sollen die Auswirkungen technologischer Entwicklungen unter Berücksichtigung der hierfür erforderlichen Verkehrs-, Energie- und IKT-Infrastrukturen (z.B. Mobilitätskonzepte, Netzmanagement, dynamische Tarifsysteme, Identifikation und Abrechnung) auf das Nutzer- und Systemverhalten untersucht werden.

Ziele des Projekts sind ein integriertes Simulationsmodell, auf Grundlage des Simulationsmodells ermittelte aussichtsreiche Markt- und Geschäftsmodelle sowie die Konzeption und prototypische Implementierung der Software-Komponenten einer intelligenten Lade-, Netz- und IKT-Infrastruktur. Die Ergebnisse stellen eine wichtige Grundlage für die Konzeption von Feldstudien dar und sollen zum Aufbau eines Simulationszentrums Elektromobilität führen.

Die Universität der Informationsgesellschaft