Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Wissenschaftspreis 2015 für Markus Dollmann

Am Mittwoch, 25. Februar, wurden die Wissenschaftspreise 2015 in Düsseldorf verliehen. In der Kategorie „Beste Bachelorarbeit“ wurde der Wirtschaftsinformatikstudent Markus Dollmann von der Universität Paderborn geehrt. Die Auszeichnung erhalten Studierende, die innovative, relevante und umsetzungsnahe Themen für den Handel aufgreifen. Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb von der EHI Stiftung sowie GS1 Germany und der Akademischen Partnerschaft ECR Deutschland.

Um im riesigen Online-Angebot das richtige Produkt zu finden, orientieren sich Kunden immer mehr an der Meinung vorheriger Käufer. Markus Dollmann ist der Frage nachgegangen, wie sich die zeitintensive Lektüre vieler Kundenbewertungen automatisieren lässt. Herausgekommen ist eine Software, die Stimmungen in Kundenmeinungen – unter Berücksichtigung identifizierter linguistischer Phänomene wie Negationen, Ironie und Sarkasmus – und deren Haltung zum Produkt erfasst und quantifizierbar macht. Händler wissen so unkompliziert und schnell, wie ein Produkt wahrgenommen wird. Sie können Qualitätsprobleme erkennen, beheben und damit zukünftige Bewertungen verbessern sowie letztlich die Zahl der Retouren senken.

Insbesondere für den Online-Handel ist folgende Fragestellung von Interesse: Welche positiven Gründe führen zu einer Produktweiterempfehlung und welche negativen Urteile verhindern sie? Mit einer automatisierten Textanalyse und Klassifikation dieser Produktbewertungen in positive und negative Aspekte können Online-Händler entsprechende Analysen ihrer Warenverkäufe in Abhängigkeit der vorliegenden Erfahrungsberichte vornehmen.

„Markus Dollmann hat mit seiner Bachelorarbeit ‚Unter Umständen positiv? Analyse kontextbedingter Ambivalenz in Kundenmeinungen‘ eine Software entwickelt, die nicht nur die Grundstimmung in Produktbewertungskommentaren automatisiert erkennt, sondern er widmet sich auch dem meist zu wenig beachteten Thema der Ironie-Erkennung, zum Beispiel , die fälschlicherweise häufig unerkannt bleibt und fatale Folgen haben kann“, so Juniorprofessorin Dr. Michaela Geierhos, die seine Bachelorarbeit betreut hat.

Zur Verleihung des Wissenschaftspreises 2015 kamen am gestrigen Abend auf Einladung von EHI Stiftung und GS1 Germany rund 300 geladene Spitzenkräfte der Handelsbranche nach Düsseldorf. „Der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis ist ein wichtiger Baustein für den zukünftigen Erfolg des deutschen Handels“, erklären die Jury-Vorsitzenden Prof. Dr. Utho Creusen, Westfälische Wilhelms-Universität Münster und Katholische Universität Eichstätt/Ingolstadt, und Dr. Michael Krings, Parfümerie Douglas. „Mit dem Preis möchten wir auch den akademischen Nachwuchs motivieren und für die Branche begeistern.“

Alle ausgezeichneten Arbeiten können im Internet unter www.wissenschaftspreis.org eingesehen werden.

Kontakt:
Jun.-Prof.’in Michaela Geierhos, Tel.: 05251 60-6461, E-Mail: michaela.geierhos[at]hni.upb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft