Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik der Universität Paderborn weit vorne im CHE-Ranking

Studieninteressierte können sich ab sofort im neuen ZEIT-Studienführer anhand des neuen CHE-Hochschulrankings über die Fächer Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik an deutschen Hochschulen informieren.

In beiden Fächern würden der Universität Paderborn glänzende Urteile ausgestellt, so Vertreter der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn. Nach Einschätzung der Studierenden liegen die gerankten Fächer bei der Studiensituation insgesamt und bei der Studierbarkeit in der Spitzengruppe. Die Wirtschaftswissenschaften sind außerdem in der Rubrik Internationalität spitze, die Wirtschaftsinformatik bei der Praxisorientierung und dem Berufsbezug. In Nordrhein-Westfalen nimmt Paderborn in beiden Bereichen die Spitzenposition ein.

„Das hervorragende Abschneiden der Wirtschaftsinformatik im CHE-Ranking ist eine weitere sehr schöne Anerkennung unseres Engagements in den letzten Jahren und zugleich Ansporn, die Profilierung der Paderborner Wirtschaftsinformatik weiter voranzutreiben“, freuen sich Prof. Dr. Dennis Kundisch, Sprecher des Departments Wirtschaftsinformatik, und Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch. Die Weiterentwicklung der Studiengänge und die Einführung innovativer Studiengangkonzepte, z. B. den Masterstudiengang Management Information Systems an der Schnittstelle von Management und Wirtschaftsinformatik, die Ausdifferenzierung des Lehrangebots durch die neuberufenen Kolleginnen und Kollegen, die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit renommierten Praxispartnern sowie die Ausweitung des Angebots an englischsprachiger Lehre und an Studienplätzen für ein Auslandssemester seien nur einige der profilbildenden Maßnahmen, die sich im aktuellen CHE-Ranking bei den Studiengängen niederschlagen würden.

Alle Studiengänge der Fakultät folgten der Idee, ein breites Kompetenzprofil zu vermitteln, verbunden mit der Möglichkeit, eigene Interessen durch die Wahl der Veranstaltungen zu entwickeln, so Sprecher der Fakultät. Die enge Führung, die solch ein individuelles Konzept erst ermögliche, erreiche die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften durch eine strukturierte Studieneingangsphase (mit Coaching und Mentoring), einen engen Kontakt der Dozenten zu den Studierenden und einen konsequenten Ausbau der Internationalisierung. Dass die Studierenden diese Initiativen honorierten, belege das Abschneiden der Fakultät im CHE-Ranking eindrücklich und bestärke die Fakultät darin, gemeinsam mit den Studierenden die Studiengänge systematisch weiter zu entwickeln. Das Ranking im Netz: www.che-ranking.de.

Die Universität der Informationsgesellschaft