Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

VHB-Auszeichnung „Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres“ an BASF-Vorstandsvorsitzenden Dr. Kurt Bock verliehen – Prof. Dr. Caren Sureth, Universität Paderborn, hielt Laudatio

Im Rahmen der 76. Tagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) vom 11. bis 13. Juni 2014 in Leipzig wurde dem Vorstandsvorsitzenden der BASF SE Dr. Kurt Bock der Titel „Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres“ verliehen.

Die ehemalige Vorsitzende des VHB, Prof. Dr. Caren Sureth, Universität Paderborn, hielt die Laudatio und ehrte den promovierten Betriebswirt Kurt Bock für seine langjährigen beispielhaften Verdienste um die Verknüpfung von Wissenschaft und Unternehmertum. Der Vorstandschef des weltweit führenden Chemieunternehmens, der derzeit sowohl den europäischen Chemieverband als auch den Weltchemieverband leitet, lebe unternehmerisches Verantwortungsbewusstsein etwa durch sein Engagement im Bereich der Nachhaltigkeitsberichterstattung oder im UN Global Compact Beirat, in den er 2012 von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon berufen wurde.

Prof. Sureth hob in ihrer Laudatio das ehrenamtliche Engagement des Preisträgers an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis hervor, z. B. in den Kuratorien der Mannheimer Business School und des Heidelberg Center for American Studies, als Vorsitzender des Vereins der Partner der Mannheimer Betriebswirtschaftslehre e.V. sowie durch seine Tätigkeiten im Vorstand der Schmalenbach-Gesellschaft oder im Herausgeberbeirat der Zeitschrift „Die Betriebswirtschaft“. Er sei ein gefragter Referent an Hochschulen und bei Kamingesprächen der Schmalenbach-Gesellschaft.

Dass er den Diskurs an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Wissenschaft lebe und mitgestalte, beweise er gerade wieder mit seinem Engagement in der Programmkommission für den Deutschen Betriebswirtschafter-Tag der Schmalenbach-Gesellschaft. Er findet zum Thema „Transformationsmanagement in Unternehmen“ am 24. und 25. September in Düsseldorf statt. Zusammen mit Prof. Dr. Caren Sureth (Vorsitz, Universität Paderborn), Guido Kerkhoff (CFO ThyssenKrupp) und Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser (LMU München) werden im Eröffnungsprogramm neben Dr. Kurt Bock auch Dr. Mathias Döpfner (Axel Springer), Heinrich Hiesinger (ThyssenKrupp) und Anshu Jain (Deutsche Bank) mit Prof. Dr. Mark Ebers (Universität Köln) und Prof. Dr. Jan-Pieter Krahnen (Universität Frankfurt) aus Praktiker- und Wissenschaftlerperspektive diskutieren. Zudem wird auch Dr. Heinz Wesch von PHOENIX CONTACT aus Blomberg und damit aus der Region über Transformationsprozesse in einem internationalen Familienunternehmen referieren.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.schmalenbach.org/index.php/veranstaltungen/deutscher-betriebswirtschafter-tag.

Kontakt:
Prof. Dr. Caren Sureth, Tel.: 05251 60-1781, E-Mail: caren.sureth[at]wiwi.upb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft