Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Spitzennachwuchs wird gefördert – Preise für herausragende Leistungen beim Neujahrsempfang verliehen

Die Auszeichnung herausragender Leistungen bildet traditionell einen wichtigen Teil des Neujahrsempfangs der Universität, der am Sonntag, 15. Januar 2012 im Auditorium maximum stattgefunden hat.

Gleich in mehreren Sparten wurden erfolgreiche Jung-Akademiker ausgezeichnet.

Preise für ihre ausgezeichneten Dissertationen erhielten Dr. Naheema Daniela Blankenburg (Kunst), Dr. Conrad Schulze-Bentrop (Betriebswirtschaftslehre), Dr. Paris Chasanis (Maschinenbau) und Dr. Jan Möllers (Mathematik).
Preise für herausragende Abschlussarbeiten erhielten Matthias Bürger und Christian Mollet (Ingenieur- und Naturwissenschaften) und Kristina Richts in der Kategorie Geistes- und Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften von der Universitätsgesellschaft.
Preise an ausländische Studierende gingen an Guanhua Bai aus China und die gebürtige Amerikanerin Laura Mariko Tamaru. Auch sie wurden von der Universitätsgesellschaft gestern entsprechend ausgezeichnet.
Der Lehrpreis des Präsidiums für den wissenschaftlichen Nachwuchs ging an Agnes Kordulla und Nicola Bunte (Kulturwissenschaften), an Professor Dr. Dennis Kundisch und Philipp Herrmann (Wirtschaftswissenschaften) und an die Juniorprofessorin Dr. Miriam Strube Kulturwissenschaften.

Weitere Informationen zu den Preisträgern

Text und Fotos: Patrick Kleibold, Referat Presse und Kommunikation

Weitere informationen zum Preisträger der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften / Preis des Präsidiums für ausgezeichnete Dissertationen:

 Für seine Dissertation hat Dr. Conrad Schulze-Bentrop den Preis des Präsidiums für ausgezeichnete Dissertationen erhalten. Die Verleihung fand im Rahmen des Neujahrsempfangs der Universität Paderborn am 15. Januar 2012 statt.
Conrad Schulze-Bentrop studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Paderborn und ist seit seinem Abschluss als Diplom-Kaufmann im Jahr 2006 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Personalwirtschaft beschäftigt.
Seine Doktorarbeit mit dem Titel „Qualitative Comparative Analysis (QCA) and Configurational Thinking in Management Studies“ wurde von Prof. Dr. Martin Schneider betreut. Mit seiner Dissertationsschrift zeigt Conrad Schulze-Bentrop der Managementforschung einen neuen methodischen Weg auf. Die Managementforschung befasst sich typischerweise mit der Frage, wie der Unternehmenserfolg von bestimmten Maßnahmen oder Strategien beeinflusst wird. Die statistische Untersuchung dieser Zusammenhänge erfolgt mit hohen Fallzahlen und beruht im Wesentlichen auf der Regressionsanalyse. Conrad Schulze-Bentrop greift einen jüngeren Vorschlag in der englischsprachigen Literatur auf, eine alternative Methodik zu verwenden – die Qualitative Comparative Analysis (QCA) – und entwickelt diesen Vorschlag an entscheidenden Punkten weiter: Er zeigt auf, welche Besonderheiten in der Methodik bei großen Fallzahlen zu beachten sind, umreißt die Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten in der Managementforschung und legt eine eigene exemplarische Untersuchung vor.
Insgesamt legt Conrad Schulze-Bentrop eine für die Managementforschung wegweisende Arbeit vor. Ein umfassender Überblick über vorhandene Studien wird genutzt, um methodische Kriterien zur Modellbildung zu entwickeln. Eine Tour d’Horizon durch die Managementforschung markiert zudem den weiten Anwendungsbereich der Methodik. Die abschließende empirische Anwendung demonstriert überzeugend die Plausibilität der entwickelten Kriterien zur Modellbildung.

Weitere informationen zu den Preisträgern der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften / Lehrpreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs 2011:
Ebenfalls auf dem Neujahrsempfang ausgezeichnet wurden Philipp Herrmann und Dennis Kundisch (beide Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, Information Management & E-Finance, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften). Für die Konzeption des jeweils im Wintersemester angebotenen Mastermoduls „E-Finance: Trading & Financial Information Systems“ wurde ihnen der Lehrpreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs 2011 verliehen. Ziel des Lehr- und Lernkonzeptes ist es, den Studierenden das für die Wirtschaftswissenschaften so zentrale Konzept des Preisbildungsprozesses auf Märkten und der daraus resultierenden Allokation von knappen Ressourcen am Beispiel von Finanzmärkten zu vermitteln. Mit einem Verständnis desselben lassen sich viele in der Realität zu beobachtende Phänomene besser erklären. Es stellt allerdings eine große didaktische Herausforderung dar, das Handeln auf einem Finanzmarkt, die Auswirkungen verschiedener Marktstrukturen, die Ergebnisse verschiedener Formen der Informationsasymmetrie, die weitreichenden Folgen von Handelsentscheidungen und viele weitere Konzepte alleine anhand von theoretischen Inhalten und Praxisbeispielen zu vermitteln und zu verdeutlichen. Unsere innovative Absicht besteht daher darin – basierend auf den Konzepten der konstruktivistischen Didaktik und des erfahrungsbasierten Lernens – den Studierenden nicht nur theoretische Inhalte und Praxisbeispiele zu vermitteln, sondern dafür zu sorgen, dass die Studierenden die theoretisch erlernten Inhalte im Rahmen mehrerer Handelssimulationen selbst erleben und eigene Erfahrungen durch die Simulationsteilnahme machen können.

Kontakt:
Prof. Dr. Martin Schneider, Tel. 05251 60-2930 (-2106), E-Mail: martin.schneider[at]wiwi.upb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft