Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Paderborner Wirtschaftsinformatikabsolventen bei Personalverantwortlichen geschätzt: Wirtschaftsinformatik der Universität Paderborn bei Top 10-Standorten im Hochschulranking der Wirtschaftswoche

Im aktuellen Hochschulranking des in Düsseldorf erscheinenden Magazins Wirtschaftswoche gehört die Wirtschaftsinformatik der Universität Paderborn zu den Top 10-Standorten, die bei Personalverantwortlichen deutschlandweit am meisten geschätzt werden.

Nach dem positiven Abschneiden im Anfang Mai veröffentlichten CHE-Ranking (Centrum für Hochschulentwicklung) ist dies eine weitere Bestätigung für die guten Bedingungen und Perspektiven für Studierende der Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn.

Prof. Dr. Dennis Kundisch, Sprecher des Departments Wirtschaftsinformatik: „Erst die Auszeichnung unserer Juniorprofessorin Michaela Geierhos als „Professorin des Jahres 2013“ sowie die erfolgreiche Durchführung der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik im Februar 2014 im Heinz Nixdorf MuseumsForum mit 650 Teilnehmern. Dann das gute Abschneiden der Paderborner Wirtschaftsinformatik im CHE-Ranking und jetzt im Hochschulranking der Wirtschaftswoche.“ Das sei eine sehr schöne Anerkennung ihres Engagements in den letzten Jahren und zugleich Ansporn, die Profilierung der Paderborner Wirtschaftsinformatik weiter voranzutreiben, so Kundisch.

Profilbildende Maßnahmen, die sich positiv auf die aktuellen Rankings ausgewirkt hätten, seien die Weiterentwicklung bestehender Studiengänge sowie die Einführung innovativer Studiengangskonzepte wie z. B. dem Masterstudiengang Management Information Systems an der Schnittstelle von Management und Wirtschaftsinformatik, so Kundisch weiter. Hinzu kämen die intensive Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Praxispartnern sowie die Ausweitung des Angebots an englischsprachiger Lehre und an Studienplätzen für ein Auslandssemester. Bewerbungen für das Wintersemester 2014/2015 um einen Studienplatz im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik oder in einem der Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik oder Management Information Systems seien seit dem 1. Juni möglich.

Während beim CHE-Ranking vor allem die Studierenden sowie die Fachbereiche selbst befragt werden, bewerteten für das von der Wirtschaftswoche in Auftrag gegebene Ranking Personalverantwortliche die deutsche Hochschullandschaft. Laut Wirtschaftswoche beantworteten in den vergangenen Monaten deutschlandweit 571 Personalverantwortliche die Frage, welche Universitäten und Fachhochschulen die Studenten am besten für ihre Bedürfnisse ausbilden. Die Experten wählten aus einer Liste aller Hochschulen die Einrichtungen aus, deren Absolventen ihre Erwartungen am besten erfüllen.

Informationen zum Hochschulranking der Wirtschaftswoche im Internet: www.wiwo.de/erfolg/campus-mba/exklusives-hochschulranking-das-sind-deutschlands-beste-unis/10076006.html

Kontakt:
Prof. Dr. Dennis Kundisch, Tel.: 05251 60-5533, E-Mail: dennis.kundisch[at]wiwi.upb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft