Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

thyssenkrupps Finanzvorstand Guido Kerkhoff spricht in Paderborn zur Rolle des CFO bei Restrukturierungsprozessen Bildinformationen anzeigen
Im feierlichen Rahmen verabschiedet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften gemeinsam mit dem Paderborner Hochschulkreis e. V. die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen. Bildinformationen anzeigen

thyssenkrupps Finanzvorstand Guido Kerkhoff spricht in Paderborn zur Rolle des CFO bei Restrukturierungsprozessen

Im feierlichen Rahmen verabschiedet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften gemeinsam mit dem Paderborner Hochschulkreis e. V. die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen.

|

Lehrkräfte und Wirtschaftspädagogen suchen Antworten – 1,9 Mio. Euro für Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur individuellen Kompetenzentwicklung an 18 Berufskollegs in NRW

Das Projekt „InBig“ ist Teil des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ und wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Annähernd 1,9 Millionen Euro fließen in das knapp dreijährige Forschungs- und Entwicklungsprojekt.

Der Projekttitel „InBig“ steht für „Individuelle Kompetenzentwicklungswege: Bildungsgangarbeit in einer dualisierten Ausbildungsvorbereitung“. Projektträger ist das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW (MSW). Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch die Universität Paderborn, Department Wirtschaftspädagogik, unter der Leitung von Prof. Dr. H.-Hugo Kremer, Prof. Dr. Marc Beutner und Dr. Andrea Zoyke.

Arbeitsschwerpunkte sind die Themenfelder Entwicklung von Basiskompetenzen, Umgang mit Heterogenität, Integration von Praxisphasen, Gewalt und Toleranz sowie die Weiterbildung von Führungskräften. In diesem Zusammenhang werden unter anderem auch Antworten gesucht auf Misserfolge, Identitätsprobleme, Gewalttätigkeiten und fehlendes Interesse an Ausbildung bei Jugendlichen.

Die Projektpartner aus dem centre for vocational education and training (cevet) der Universität Paderborn, aus dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (MSW) sowie aus der Geschäftsstelle für EU-Projekte und berufliche Qualifizierung der Bezirksregierung Düsseldorf (GEB) haben gemeinsam mit Bildungsgangakteuren aus sechs beteiligten Berufskollegs in NRW seit März 2012 erste Grundlagen gelegt. Bis zum Herbst 2012 stoßen weitere zwölf Berufskollegs zur Unterstützung der Projektarbeit hinzu. Ein Beirat trägt im Projektablauf zur Qualitätssicherung sowie zum Transfer der Konzepte und Ergebnisse bei. Zu diesem Beirat zählen Vertreter aus dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), aus Kultusministerien ausgewählter Bundesländer, aus der österreichischen Referenzstelle für Qualität in der Berufsbildung (ARQA-VET) und aus einem regionalen beruflichen Ausbildungszentrum in den Niederlanden (ROC Nijmegen).

Detaillierte Informationen im Internet: http://cevet.upb.de/inbig

Kontakt:
Prof. Dr. H.-Hugo Kremer, Tel. 05251 60-3362, E-Mail: hkremer[at]wiwi.upb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft