Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Lehrerbildung praxisorientiert gestalten – InnoTrans Uni-BK im Sommersemester 2012 erfolgreich gestartet

‚Verstehen sich Franz und Mesut?’ – Durchaus plakativ, aber es geht um interkulturelles Verständnis nicht um Vorurteile. Hierzu werden am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Zusammenarbeit mit Lehramtsstudenten der Universität Paderborn innovative Lehrkonzepte entwickelt. Interkulturelle Fähigkeiten sollen bei Berufsschülern stärker gefördert werden.

Das ist nur ein Beispiel der Themen, die im Projekt ‚InnoTrans Uni – BK’ – Innovationstransfer Universität-Berufskollegs – bearbeitet werden. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, den Innovationstransfer zwischen der Universität Paderborn und den Berufskollegs in Ostwestfalen-Lippe zu intensivieren. Der Transfer wird über Studierende gestaltet, indem diese ihre wissenschaftlichen Abschlussarbeiten an aktuelle Problemstellungen der Berufskollegs andocken. Initiator von bildungspolitischer Seite ist Jochen Bödeker, Leiter der Schulaufsicht für Berufskollegs in der Bezirksregierung Detmold. LRSD Bödeker hält fest: „Für die Region des Regierungsbezirks Detmold ist es wichtig, dass die unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen durch einen guten Kontakt sowie sinnvolle und effektive Kooperationsformen mit der Universität Paderborn verbunden sind. Mit InnoTrans Uni-BK profitieren die Berufskollegs von den erfolgreichen Entwicklungsarbeiten der Universität Paderborn und wir können dadurch die unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen unterstützen, um nicht zuletzt auch die Unterrichtsqualität nachhaltig zu verbessern.“

 Die Berufskollegs können direkt das Innovationspotenzial der forschungsorientierten Abschlussarbeiten für ihre praxisrelevanten Belange nutzen. Als Verantwortlicher von universitärer Seite hält JProf. Dr. Karl-Heinz Gerholz fest: „Mit ‚InnoTrans Uni-BK’ wird Lehrerbildung mit schulpraktischen Herausforderungen und aktueller Forschung verzahnt. Das nutzt der Region OWL insgesamt, da wissenschaftliche Erkenntnisse schneller in die Berufsbildungspraxis gelangen. Beeindruckend ist das Engagement der Lehrkräfte in den Berufskollegs und die Motivation der Studierenden, die solche Projekte erst möglich machen.“
 
 Im Sommersemester 2012 ist InnoTrans Uni-BK erfolgreich gestartet. Insgesamt konnten 11 Abschlussarbeiten von Lehramtsstudierenden der Universität Paderborn in Kooperation mit den Carl-Severing-Berufskollegs in Bielefeld, dem Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Büren und dem Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg in Detmold auf den Weg gebracht werden. Von universitärer Seite aus werden die Studierenden von JProf. Dr. Katrin Temmen (Technikdidaktik) und JProf. Dr. Karl-Heinz Gerholz (Wirtschaftspädagogik) betreut. Zielstellung für die kommenden Semester ist es, die Kooperation in der Universität und zwischen den Berufskollegs der Region OWL auszubauen.

Kontakt:
Juniorprofessor Dr. Karl-Heinz Gerholz, Tel. 05251 60-2370, E-Mail: gerholz[at]wiwi.upb.de

Weitere Informationen
 
 In den beteiligten Berufskollegs sind verschiedene Bildungsgänge zu unterschiedlichen Themenbereichen in ‚InnoTrans Uni-BK’ eingebunden. So sind in den Carl-Severing-Berufskollegs (Bielefeld) Masterarbeiten zur Konzeption von Lernsituation für die Einführung von ARIS oder Prüfverfahren in der Werkstoffkunde verankert. Am Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg (Detmold) sind die Abschlussarbeiten im Bildungsgang Höhere Handelsschule verankert. Hier steht das erfolgreiche Dalton-Projekt im Vordergrund, in dem es um die Förderung des selbstregulierten Lernens geht. Im Ludwig-Erhard-Berufskolleg (Standort Büren) wird im Rahmen einer Masterarbeit ein Konzept zur Förderung interkultureller Kompetenz entwickelt.

Die Universität der Informationsgesellschaft