Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Bildungsprojekt „myVETmo“ für Chancengleichheit

Mit Handicap ins Auslandspraktikum

Das EU geförderte Erasmus-Projekt „myVETmo, Mobilities as pathways to ‚hidden competences‘ “ gibt in Ausbildung befindlichen Jugendlichen, die bislang durch körperliche Behinderung oder soziale und kulturelle Benachteiligung ausgegrenzt waren, nun auch die Möglichkeit,  ihre beruflichen Chancen mittels attraktiver Auslandsaufenthalte zu verbessern. Das von den Paderborner Wirtschaftspädagogen unter Leitung von Prof. Dr. H.-Hugo Kremer und Dr. Petra Frehe durchgeführte Projekt hat nach dem Start im Februar 2017 Fahrt aufgenommen.

Vom 14.-17. Mai 2017 kam das myVETmo -Team (Kunstwort aus Vocational and Educational Training und Mobility) zum zweiten transnationalen Meeting im finnischen Turku zusammen. Partner aus Deutschland, Spanien, Frankreich, der Türkei und Finnland berieten über die kommenden Aufgaben. Dazu gehören u. a. drei „Intellectual Outputs“: die Erfassung von Guidelines und Umsetzungshinweisen für Inklusive Mobilitäten, ein Konzept zur videobasierten Selbstpräsentation und die Entwicklung einer Applikation zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Mobilität. Erste Ergebnisse werden im November in Spanien vorgestellt und diskutiert.

Ansprechpartnerin:
Dr. Petra Frehe
Universität Paderborn
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Department 5: Wirtschaftspädagogik
Professur für Wirtschaftspädagogik
insbes. Mediendidaktik und Weiterbildung
+49 (0) 5251 60–2424
petra.frehe(at)upb(dot)de 

Die Universität der Informationsgesellschaft