Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

Foto: Adelheid Rutenburges

|

Bertelsmann-Vorstandsmitglied und in Personalunion RTL-Chefin Anke Schäferkordt hielt Alumna-Festrede am Tag der Wirtschaftswissenschaften: „Das Lernen fängt gerade jetzt an!“

Mit diesen Worten wandte sich Anke Schäferkordt am vergangenen Samstag in der traditionellen Alumna-Festrede an die Absolventinnen und Absolventen am Tag der Wirtschaftswissenschaften im voll besetzten Auditorium maximum an der Universität Paderborn. Doch zuerst startete die Festveranstaltung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften mit einer Schweigeminute, um der Opfer der Attentate von Paris einen Tag zuvor zu gedenken.

Mit sehr persönlichen Einblicken in verschiedene Stationen und Situationen  ihres beruflichen Werdegangs gab Anke Schäferkordt den Absolventinnen und Absolventen wertvolle Tipps – nicht nur zum Einstieg in das Berufsleben. So sollten sie nie vergessen, sich selber zu fragen – zum Beispiel: „Was treibt mich an?“, „Wovon bin ich begeistert?“, „Was interessiert mich wirklich?“, „Wo kann ich einen Beitrag leisten?“. Der größte Unterschied zwischen Beruf und Unileben, bei dem sich Studierende zum größten Teil mit Fachwissen auseinandersetzen und Kenntnisse aneignen, sei, dass im Unternehmen der kompetente Umgang mit Menschen in der alltäglichen Praxis große Bedeutung habe, wobei der sozialen Empathie eine Schlüsselrolle zukomme. Die Bereitschaft und Fähigkeit, sich immer wieder neu aufzustellen und den permanenten Wandel als Chance hierzu zu begreifen, müsse einhergehen mit der Entwicklung eines eigenen Wertebewusstseins. Ganz bewusst sprach Anke Schäferkordt von ihrem „Berufsweg“, den sie nicht in der gängigen Bedeutung als „Karriere“ verstanden wissen wollte, sondern als einen individuellen Weg des Lernens. „Bleiben Sie neugierig“, wünschte Anke Schäferkordt den Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften für deren eigenen weiteren Lebensweg.

Schäferkordt selbst erwarb 1988 den Abschluss „Diplom-Kauffrau“ an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und stieg dann im Rahmen eines Traineeprogramms bei Bertelsmann ein. Seit 2005 ist sie Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland, zudem Geschäftsführerin von RTL Television und Co-Chief Executive Officer der RTL Group. Schäferkordt ist Vorstandsmitglied bei Bertelsmann und außerdem Mitglied des Aufsichtsrates der BASF SE.

Als Ehrengast bei dem Tag der Wirtschaftswissenschaften wurde Anke Schäferkordt die Ehrenmitgliedschaft im „Paderborner Hochschulkreis e. V.“ (PHK) verliehen. Der PHK wirkt als Vereinigung der Ehemaligen der Paderborner Wirtschaftswissenschaften ebenfalls bei der Ausrichtung dieser traditionellen Festveranstaltung mit. Die Bedeutung dieses Netzwerks betonte auch die Dekanin Prof. Dr. Caren Sureth-Sloane in ihrer Begrüßung. Die in diesem Netzwerk vereinten Ehemaligen der Fakultät haben in ihrem Studium neben Faktenwissen wirtschaftswissenschaftliche Konzepte und Soft Skills kennengelernt und sind damit mit einem „Werkzeugkasten“ gewappnet, um sich auch komplexen Problemen stellen zu können. Mitglieder im Netzwerk sind u. a. Stephan Gemkow, Vorstandsvorsitzender der Haniel-Gruppe, Eckard Heidloff, Vorstandsvorsitzender der Wincor Nixdorf AG, und Frank Stührenberg, Vorsitzender der Geschäftsführung der Phoenix Contact-Gruppe.

Der Präsident der Universität Paderborn, Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, würdigte in seinem Grußwort u. a. die Leistungen der Fakultät und der Absolventinnen und Absolventen. Er ermutigte diese, Verantwortung bei der gesamtgesellschaftlichen und ‑wirtschaftlichen  Entwicklung zu übernehmen – der Studienabschluss sei eine große Chance hierzu – und nannte als Vorbild hierfür die Festrednerin und Alumna Anke Schäferkordt.

In der traditionellen studentischen Festrede hob die Absolventin Sumaya Islam neben einigen kritischen Anmerkungen hervor, dass an der Paderborner Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zu studieren definitiv „die richtige Wahl“ gewesen sei. Am Ziel ihres Studiums angekommen, sollten sich die Absolventinnen und Absolventen für den nächsten Schritt die Fragen stellen: „Wie werden wir durch die Welt gehen?“ und „Welche Spuren werden wir hinterlassen?“.

Durch die Veranstaltung führte das PHK-Mitglied Juniorprofessor Dr. Karl-Heinz Gerholz als Moderator, der auch Gäste aus dem Publikum kurz interviewte.

Im Anschluss an die offiziellen Feierlichkeiten nutzten viele Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, an einer Fotoaktion in akademischer Robe, d. h. in Talar und Barrett, teilzunehmen. Nach dem sich anschließenden Sektempfang bot ihnen die Fakultätsparty bis spät in die Nacht noch ausreichend Gelegenheit, mit Freunden in der Universität zu feiern.
 

Weitere Informationen zum Tag der  Wirtschaftswissenschaften:

Im Mittelpunkt der traditionsreichen Feier standen die Leistungen des letzten Studienjahres, in dem über 650 Studienabschlüsse und 26 Promotionen erreicht wurden. Neben den Ehrungen der besten Studienabschlüsse und Promotionen wurden den einzelnen Absolventinnen und Absolventen auch persönliche Gratulationen von der Dekanin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Caren Sureth-Sloane, und vom Präsidenten der Universität Paderborn, Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, entgegengebracht.

Der Paderborner Hochschulkreis und die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften bedanken sich bei allen anwesenden Gästen der Veranstaltung, den Festrednern sowie bei der Band „Batomae“ und dem ehrenamtlichen Moderator der Veranstaltung, Jun.-Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz, für die gelungene Feier.

Kontakt:
Prof. Dr. Caren Sureth-Sloane, Tel.: 05251 60-1781, E-Mail: caren.sureth(at)upb(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft